Re: Trennung von Bipolarer Freundin

22. 04. 2019 09:48
Hi Medihirn,

sind Beziehungen so sehr wichtig?
Ich weiss es nicht.
Ich merke bei mir je nach Phase (teilweise vielleicht auch je nach Medikamenten, welche ich gerade nehme), dass ich immer wieder zwischen Wunsch nach einer Beziehung, Denken Beziehung ist mir nicht so wichtig, bis zu ich will keine Beziehung schwanke.
Meine Persönlichkeit verändert sich einfach immer wieder.
Dies ist auch für die Partner vermutlich nicht einfach.
Ich wohne schon seit einigen Jahren alleine und denke mittlerweile eher nicht, dass ich noch mit einem Mann zusammen wohnen werde.
Ich bin nie lange (ganz) alleine, eigentlich nur in ganz schweren Depressionen.
Ich fühle mich aufgrund der Krankheit nicht diskriminiert, ich denke, dass ich mittlerweile relativ schnell merke, wenn jemand Vorurteile hat und mit einer solchen Person gehe ich keine nähere Beziehung ein.
Die Partner habe ich manchmal online kennengelernt, oder bspw. Tagesklinik, Psychiatrie, auch "normal" - bspw. im Ausgang (was aber in den letzten Jahren eher weniger der Fall war, da ich ziemlich zurückgezogen lebe).
Es gibt zwei drei Männer, die ich schon etwas länger kenne und die sich eine Beziehung mit mir wünschen. (Wobei ich selbst manchmal denke: was sehen sie eigentlich an einer psychisch gestörten wie mir?)
Vielleicht ist es die Tatsache, dass sie spüren, dass ich kein Bedürfnis habe jemanden "zu besitzen".
Ich weiss es nicht.

Grundsätzlich würde ich sagen, wenn ich an meine frühere längere Beziehungen blicke, dass ich langfristig ein Problem mit Treue habe... die Monogamie hat bei mir früher nie wirklich lange funktioniert.

Ich weiss auch nicht, ob es so erstrebenswert ist sich nach einer engen oder sehr engen Beziehung zu sehnen. Wenn man sich um sich umschaut, zirka 50% lassen sich scheiden, von den weiteren 50% sind wie viele langfristig glücklich? Vielleicht 20% oder 10%? Welche Rolle spielt (dass die Menschen zusammen bleiben) die Tatsache, dass sie gemeinsame Kinder haben, gemeinsames Vermögen, oder auch bspw. Unfähigkeit alleine zu sein, Angst alleine zu sein?

Meine Psychiaterin ist bspw. der Meinung, dass die besten Beziehungen sind, wo zwei Menschen nicht zusammen wohnen. (Sie lebt selbst mit ihrem Mann zusammen, also ist dies nicht ihre Projektion ihres eigenes Lebens).

Mein grösster Feind ist nicht Angst alleine zu sein, Angst alleine zu bleiben.
Mein grösster Feind sind meine Depressionen.

LG
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Trennung von Bipolarer Freundin

Co-Betroffener 1707 20. 02. 2019 23:29

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

garnele 498 21. 02. 2019 07:31

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Brickman 457 21. 02. 2019 16:07

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Co-Betroffener 359 21. 02. 2019 17:18

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Brickman 323 21. 02. 2019 17:46

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

kinswoman 350 21. 02. 2019 18:30

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Co-Betroffener 384 21. 02. 2019 18:41

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Friday 377 22. 02. 2019 09:46

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Medihirn 158 21. 04. 2019 10:59

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Lara81 150 21. 04. 2019 12:28

Akzeptanz

dry 144 21. 04. 2019 12:50

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Medihirn 160 21. 04. 2019 13:10

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

A20213 279 22. 04. 2019 09:48

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

blackandwhite 241 27. 02. 2019 23:19

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

CptBlack 359 28. 02. 2019 02:29

Ehrlichkeit

Lara81 195 20. 04. 2019 13:30



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen