Re: Trennung von Bipolarer Freundin

21. 02. 2019 16:07
Hallo mittelbar Betroffener,

ich persönlich bin kein Freund der Unwahrheit, egal in welcher Form.

Was bei Dir passierte ist, dass Deine Freundin Dir eine wichtige Tatsache vorenthalten hat, sie hat es verschwiegen, Dich dadurch möglicherweise getäuscht (eine Frage der Sichtweise). Dann geschah zweierlei: zum einen warst Du aus Unkenntnis während Eurer Beziehung nicht in der Lage, angemessen auf Situationen zu reagieren, zum anderen hast Du es trotzdem irgendwann erfahren, durch eine mitteilsame Freundin, so ein Pech. Das wird schon irgendwie ein Schock gewesen sein.

Jetzt hast Du die Beziehung beendet. Wenn Deine bipolare Freundin nicht völlig gefühllos ist, wird sie sich fragen warum. Hier würde sich jeder von uns eine offene, ehrlich Antwort wünschen, denn es geht ja auch darum, zu verstehen, emotional nachzuvollziehen. Und wenn Dir an ihr auch als Mensch etwas liegt, dann werdet Ihr vielleicht auch weiterhin Kontakt haben. Der wirkliche Grund wird Dir irgendwann rausrutschen, wir sind alle keine guten Lügner.

Ansonsten macht sie ja derzeit Therapie. Die macht man nicht, um sich bequem in verlogene Watte zu hüllen, in einer Therapie sucht man nach Verständnis eigener Probleme, nach Wahrheiten und Wegen, damit umzugehen. Was brächte da diese sonderbare Form der "Schonung"? Wäre es langfristig nicht besser für sie zu lernen, dass sie schon zu Beginn einer Beziehung klar sagen sollte, woran sie erkrankt ist? Der jeweilige Partner wäre dann besser vorbereitet, denn er wird damit leben müssen. Vielleicht will er es, vielleicht kann er es.

Und dann kann man Deine Gründe auf sehr unterschiedliche Weise darstellen.
Du kannst sagen: DEINE Krankheit hat mich vertrieben. Oder Du kannst sagen: ICH war davon überfordert, ICH konnte damit nicht umgehen. ICH bedauere, dass ICH dem nicht gewachsen war. Letztere Form ist so schonend, wie's wohl maximal geht, weil es keine Schuld zuweist.

Fazit: Ich bin absolut für Ehrlichkeit, aber sie sollte nicht unbedingt brutal serviert werden.

LG ............ Brickman

P.S.: Kleiner Nachtrag:
Im Grunde ist Eure Beziehung an einer Unwahrheit (Vorenthalten der bipolaren Erkrankung) gescheitert und nun willst Du an deren Ende eine weitere setzen? War Eure Beziehung nicht ein Lehrstück dafür, wohin das führen kann?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.02.19 16:18.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Trennung von Bipolarer Freundin

Co-Betroffener 1959 20. 02. 2019 23:29

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

garnele 593 21. 02. 2019 07:31

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Brickman 549 21. 02. 2019 16:07

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Co-Betroffener 441 21. 02. 2019 17:18

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Brickman 397 21. 02. 2019 17:46

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

kinswoman 435 21. 02. 2019 18:30

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Co-Betroffener 467 21. 02. 2019 18:41

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Friday 454 22. 02. 2019 09:46

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Medihirn 222 21. 04. 2019 10:59

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Lara81 196 21. 04. 2019 12:28

Akzeptanz

dry 193 21. 04. 2019 12:50

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

Medihirn 223 21. 04. 2019 13:10

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

A20213 415 22. 04. 2019 09:48

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

blackandwhite 291 27. 02. 2019 23:19

Re: Trennung von Bipolarer Freundin

CptBlack 421 28. 02. 2019 02:29

Ehrlichkeit

Lara81 239 20. 04. 2019 13:30



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen