Re: Leben mit der bipolaren Erkrankung: Leben am Abgrund?

05. 01. 2021 18:24
Danke René für Deine konstruktive Antwort.

Suizidgefährdet war ich bisher noch nie, d.h. mir ging es noch nie sooo schlecht.

Ich würde mich jedoch freuen, wenn hier noch andere ihre Meinung mitteilen würden, wie man am besten mit der Bipolaren Störung in Verbindung mit dem Älterwerden umgehen kann (Stichwort: Gelassenheit?). Vielleicht kann mir aber auch jemand ein sehr gutes (!) Buch zu diesem Thema empfehlen. (Allerdings ist das ja mit Büchern so eine Sache; dem ein oder anderen helfen sie, vielen aber auch nicht ...)

Ein kleines Buch kann ich aber schon hier empfehlen: "Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden" vom Philosophen Wilhelm Schmid, der besonders auf die positiven Aspekte des Älterwerdens eingeht (Insel Verlag,
ISBN 978-3-458-17600-8, Preis 10,00 Euro).

Herzliche Grüße
Raimund
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Leben mit der bipolaren Erkrankung: Leben am Abgrund?

Frankkk 662 23. 12. 2020 15:13

Re: Leben mit der bipolaren Erkrankung: Leben am Abgrund?

Milla 250 23. 12. 2020 16:46

Re: Leben mit der bipolaren Erkrankung: Leben am Abgrund?

downtoearthguy 217 24. 12. 2020 13:17

Re: Leben mit der bipolaren Erkrankung: Leben am Abgrund?

ÖsiRene 204 26. 12. 2020 21:30

Re: Leben mit der bipolaren Erkrankung: Leben am Abgrund?

Bonnaparte 93 05. 01. 2021 11:45

Re: Leben mit der bipolaren Erkrankung: Leben am Abgrund?

ÖsiRene 117 05. 01. 2021 12:23

Re: Leben mit der bipolaren Erkrankung: Leben am Abgrund?

Bonnaparte 151 05. 01. 2021 18:24



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen