Angehörige - erwachsene Kinder

10. 01. 2017 12:16
Hallo,
ich bin neu hier und recht neu mit dem Thema bipolare Störung unterwegs - in der Form, dass ich als Angehörige (erwachsene Tochter einer bipolaren Mutter) damit konfrontiert bin; ich weiss nicht wie lange die Diagnose steht, ich weiss seit ca 2 Jahren davon und habe mir zunächst auch nicht viel mehr dazu gedacht als "aha".
Inzwischen gehen mir ein paar Dinge auf, die mit Erfahrungen in meiner Kindheit zu tun haben - und gleichzeitig finde ich es sehr schwierig, irgendetwas davon zu äussern, weil ich sofort den Eindruck habe, damit jemanden bloss zu stellen;

für mich gibt es aktuell Fragen zum Thema wie gehe ich innerhalb unserer Familie gut, im Sinne von verantwortungsvoll damit um?
es war nie Thema - und ich war diejenige, die dafür verantwortlich gemacht worden ist, "dass es meiner Mutter schlecht ging";

gibt es erwachsene Kinder, und speziell solche, die mit der Erfahrung aufgewachsen sind, dass nach aussen nie etwas sichtbar war, nie etwas sichtbar sein durfte?

tangere
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Angehörige - erwachsene Kinder

tangere 1050 10. 01. 2017 12:16

Re: Angehörige - erwachsene Kinder

Nil 503 10. 01. 2017 21:26

Re: Angehörige - erwachsene Kinder

tangere 381 12. 01. 2017 18:35

Re: Angehörige - erwachsene Kinder

kinswoman 450 12. 01. 2017 19:42

Re: Angehörige - erwachsene Kinder

Frau Phineas 963 13. 01. 2017 09:48

Re: Angehörige - erwachsene Kinder

tangere 422 13. 01. 2017 16:20

Re: Angehörige - erwachsene Kinder

kinswoman 391 13. 01. 2017 17:06

Re: Angehörige - erwachsene Kinder

Frau Phineas 649 14. 01. 2017 08:18

Re: Angehörige - erwachsene Kinder

Zaziel 444 15. 01. 2017 17:47



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen