Re: Lithium und Nieren @Friday

15. 11. 2021 11:34
Hallo friday,
danke für deine Antwort, insbesondere den Link zu dem früheren Baum- ich habe mir deine Beiträge nochmal durchgelesen und weitere Links geöffnet. Unter anderem las ich einen Text von Dr. Susanne Heinze: Risiko der Nierenfunktionsstörung individuell bewerten. Ich habe mir diesen Text ausgedruckt.
Darf ich ihn hier zitieren? Einen einzelnen Text verlinken kann ich glaube ich nicht. ich kann es probieren in neuem Beitrag.

Davon unabhängig: ich nehme seit 33 Jahren ohne Unterbrechung Lithium. Monotherapie gab ungenügend Schutz in beide Richtungen - seit 25 Jahren Kombination mit Carbamazepin.
Mein Kreatinin-Wert ist inzwischen immer grenzwertig, manchmal sogar drüber und verringert sich nur unwesentlich durch eine sehr viel höhere Trinkmenge.
Der GFR- Wert ist über 60 ml

Es könnte sein, dass nun eine Nutzen-Risiko Bewertung zugunsten von Lithium ausfällt. Dass also weiterhin die Werte kontrolliert werden und solange sie nicht bedrohlich erscheinen, muss Lithium nicht abgesetzt werden. Die höhere Trinkmenge, die anscheinend keine signifikante Verbesserung brachte - hat meine Lebensqualität aber verschlechtert. Eine Runde Walken ohne irgendwo unter einen Busch zu krauchen- war schon nicht mehr drin. Jederzeit eine Toilettenmöglichkeit zu benötigen, das ist nicht lustig. Aber das haben andere mit "normaler" Inkontinenz auch. Die Frage stellt sich trotzdem-

Wäre ein Medikamentenwechsel nach so langer Zeit möglich, ohne dass ein mögliches Risiko zu groß wird....
man könnte ja auch sagen - besser jetzt einen Wechsel probieren, solange die Werte noch nicht richtig schlecht sind und solange ich noch in der Lage bin , genau in mich reinzuhorchen, um gegensteuern zu können - solange das nötig ist. Bin hin und hergerissen.

Zum Baum-Thema- mein Li-Spiegel war zuletzt 0,64 mmol/l - das ist wohl ein Bereich, der "Luft nach oben" bedeutet und eine eher seltene Einnahme von Ibu 400 wohl eher kein Lithiumvergiftung hervorrufen kann. Vielleicht war es die zeitnahe Einnahme, die dann diese seltsamen Sprachstörungen hervorrief?

Kommende Woche ist mein nächster Termin bei meiner Psychiaterin - ich werde mir ihr sprechen und dann weitersehen.

Friday- wie ist es nun bei dir weitergegangen: Hast du die Lithium-Reduktion weitergeführt bis auf Null ? kann sicher sein, du hast das schon mal geschrieben, aber ich lese nicht alles oder vergesse vieles :-( Für den Fall dass, hat sich dann etwas verändert an den Nierenwerten/ Blutdruck....

Liebe Grüße
Irma



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 15.11.21 11:48.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Lithium und Ibuprofen

Irma 732 14. 11. 2021 10:59

Re: Lithium und Ibuprofen

FLYHIGH 171 14. 11. 2021 11:06

Re: Lithium und Ibuprofen

Irma 176 14. 11. 2021 11:08

Re: Lithium und Ibuprofen

FLYHIGH 168 14. 11. 2021 11:24

Re: Lithium und Ibuprofen

Irma 156 14. 11. 2021 11:39

Re: Lithium und Ibuprofen

FLYHIGH 145 14. 11. 2021 12:01

Re: Lithium und Ibuprofen und Nieren

Friday 168 14. 11. 2021 11:54

Re: Lithium und Nieren @Friday

Irma 111 15. 11. 2021 11:34

Re: Lithium und Ibuprofen

Miramis 135 14. 11. 2021 13:40

Re: Lithium und Ibuprofen

FLYHIGH 145 14. 11. 2021 13:54

@Flyhigh

Miramis 141 14. 11. 2021 18:58

Re: Lithium und Niere

Irma 145 15. 11. 2021 12:06

Re: Lithium und Niere/ Facharztsuche

Irma 174 25. 11. 2021 12:37



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen