Fremdverliebt

13. 08. 2019 20:02
Hallo an Alle,

im Moment befinde ich mich in einem ordentlichen Gefühlschaos. Wie der Titel schon sagt, denke ich, dass ich mich fremdverliebt habe. Das Problem bei der Sache ist, das es immer wieder Hypomanien auslöst.

Ich befinde mich in einer 11-jährigen Partnerschaft mit zwei kleinen Kindern und habe erst vor wenigen Wochen geheiratet. Kurz vor dem Standesamt habe ich "kalte Füße bekommen" bzw. hat mein Bauchgefühl mir gesagt "tu es nicht". Ich habe es einfach abgetan und gedacht, trotz dem Familientrott und der Beziehungsprobleme, dass wird schon werden. Ich dachte wir sind solange zusammen, haben viel durchgestanden. Ich habe dann letztendlich mich zusammengerissen, den Kopf eingeschaltet, und geheiratet.

Auch zu dieser Zeit gab es, wie die ganzen letzten Jahre, eine schwierige Phase in der ich bzw. wir immer wieder an der Beziehung gezweifelt haben. Bedingt durch meine Krankheit, aber nicht ausschließlich dadurch, führen wir eine Partnerschaft mit eingen Tiefs und wenigen Hochs, aber auch mit langen stabilen "normalen" Phasen. Wir haben uns ans Familienleben adaptiert und es läuft so vor sich hin, kennt bestimmt jeder der mit Kindern, Haus, Jobs....beschäftigt ist.

Im Moment spitzt sich die Situation immer weiter zu, da wir beide unzufrieden sind. Mein Mann wird will nicht mit mir reden, wird sehr emotional, ausfallen und es endet meist im unguten Streit. Ich habe vorgeschlagen, einen neutrale Meinung (Paartherapie) einzuholen. Im Moment ist er dafür nicht offen und bereit.
Ich lasse ihn soweit es geht in Ruhe, genau was er will. Er fühlt sich nicht verstanden, unter Druck und oft nicht gehört.
Ich, sowie er, haben die letzten Jahre viele Kompromisse gemacht, nur jetzt scheint bei mir irgendwie die Luft raus zu sein.

Tja und dann gibt es ihn.... ich dachte im Leben nicht, dass es mir passieren könnte und ich mich in einen anderen Mann vergucken. Ich kenne ihn, beruflich bedingt, 1,5 Jahre. Entweder habe ich bis vor ein paar Monaten nicht gecheckt, dass da mehr ist als ein freundschaftlich kollegiales Verhältnis, bzw. bilde ich mir Interesse seinerseits ein oder es ist doch etwas mehr zwischen uns. Ich kann es Momentan nicht einordnen.

Ich verhalte mich möglichst neutral, Gespräche, Anspielungen und Nachfragen zu meinen Privatleben, kommen meist von Ihm. Wir schätzen uns gegenseitig und mögen uns auch. Mein Interesse hat er erst nach einiger Zeit geweckt, habe ja beruflich schon länger mit ihm zu tun, als es immer wieder kleine Andeutungen, Blicke, und vor allem eine Situation in der ich viel Aufmerksamkeit erfahren habe (mit der geht er meist nicht großzügig um) gegeben hat.
Er ist ebenso langjährig gebunden und hat ein Kind. Aus dem Kollegenteam konnte ich raushören, dass er mit seiner Situation (familiär) mäßig zufrieden ist.

Für mich ist das eine schwierig auszuhaltende Situation. Zum einen die wirklich gravierenden Probleme zuhause, die durch die Hypomanie noch dtl. gesteigert werden, zum anderen das Gefühl der Verliebtheit.

Im Moment verhalte ich mich Ihm gegenüber neutral bis unterkühlt, im Vergleich im Umgang mit meinen anderen Kollegen. Aber es kommt immer mehr der Gedanke, ihn mehr nonverbal spüren zu lassen, dass ich ihn ganz gut finde. Wir haben einen Wellenlänge, der Humor passt und ich behaupte einfachmal da ist ne gewisse Anziehung da. Die Chemie stimmt.

Wie gesagt es ist ein übles Chaos, dass zuhause erstmal sortiert gehört. Mein Mann aber total abblockt.

Darüberhinaus, spinne ich den Gedanken weiter und es würde aus der gegenseitigen Zuneigung mehr werden, sind einige große Baustellen anzugehen. Wie kommt er mit mir und meiner Erkrankung klar? Wie soll ein wirkliches zusammenleben als Patchwork funktionieren, habe da so meine Vorbehalte. Was mir sehr missfällt, dass er viel arbeitet und eh die wenige Zeit die da ist geteilt und organisiert werden muss.

Puh, ich musste mir das mal von der Seele schreiben, da es mich schon seit April (mal mehr mal weniger) umtreibt. Im Moment ist die Distanz zu meinen Mann und die Flucht in die Traumwelt mein Alltag. Das heißt die Hypomanie bzw. das Verliebtsein lassen mich wenig schlafen, wenig essen und ich kümmere mich nur grob um meine Alltagsaufgaben... Ihr kennt das Spiel ja.

Mir stellt sich die Frage:
War jemand von euch schon Fremdverliebt? Wenn ja, wie ist die ganze Sache ausgegangen?

Grüße M
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Fremdverliebt

melma 1060 13. 08. 2019 20:02

Re: Fremdverliebt

A20213 275 13. 08. 2019 21:53

Re: Fremdverliebt

A20213 219 13. 08. 2019 22:58

Re: Fremdverliebt

woodlover 247 13. 08. 2019 23:15

Re: Fremdverliebt

melma 215 14. 08. 2019 08:50

Re: Fremdverliebt

A20213 203 14. 08. 2019 09:19

Re: Fremdverliebt

melma 174 14. 08. 2019 09:38

Re: Fremdverliebt

Irma 198 14. 08. 2019 10:13

Re: Fremdverliebt

melma 216 14. 08. 2019 10:53

Re: Fremdverliebt

melma 182 16. 08. 2019 15:50

Re: Fremdverliebt

Cobipol84 185 16. 08. 2019 20:34

Re: Fremdverliebt

melma 150 20. 08. 2019 19:05

Re: Fremdverliebt

A20213 158 20. 08. 2019 19:56

Re: Fremdverliebt

melma 152 20. 08. 2019 20:15

Re: Fremdverliebt

A20213 179 20. 08. 2019 20:31

Re: Fremdverliebt

melma 239 29. 08. 2019 09:32



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen