Re: W e i h n a c h t e n

25. 12. 2022 23:03
Liebe Deborah

Dieses Mal an den Festtagen hat mich gestern und heute besonders gefreut, dass die Altstadtbewohner Kerzen in Gläsern, wie Teelichter rausgestellt haben bei den Häusern.
Zusammen mit der Weihnachtsbeleuchtung gab es den Passanten bestimmt ein Gefühl von: Wir zünden ein Licht für dich an.

Dann habe ich das auch gemacht und eib Glas rausgestellt mit einer LED Kerze.
Es ist zwar schwierig, dass man das unmittelbar von unten vom Haus hätte sehen können, dennoch gab es mir ein gutes Gefühl, ein Licht für Menschen anzuzünden und vielleicht sah man das Licht von der Ferne ein wenig.

Auch sonst ist es mir ein Anliegen, dass ich den Menschen im Umfeld ein wenig Sonnenschein vorbei bringen kann, mal zusammen lachen kann.

Klar nicht jeden Tag gleich und nicht alle Stunden am Tag, das wäre übertrieben. Es tut dann jeweils beiden Seiten gut, einen unbeschwerten Lichtmoment zu haben, der kurz die Schwere und das Dunkle auf die Seite schiebt. Dass es manchmal schwer ist, weiss auch ich.

Das mit dem Licht im Glas war eine kleine Sache, aber die Freude darüber war da. Ich finde auch so ein Licht auf dem Weg kann jeder gebrauchen, ob er Weihnachten feiert oder nicht, ob es sehr stimmig ist, die Tage so zu verbringen, wie man es macht oder ob Wehmut da ist und auch Sorge.

Ich denke, dass auch die Werte der Weihnachten wie Besinnlichkeit und Nächstenliebe relativ offen ausgelegt werden können. Ist ja was Gutes.

Besinnlichkeit findet bei mir alleine mit mir statt, ich finde Ruhe und Frieden und besinne mich, denke ein wenig nach.

Nächstenliebe konnte ich besonders zeigen bei Freunden, die es schwierig haben mit Weihnachten, weil sie sie nicht in der Form feiern können, wie sie es sich wünschen würden, aus unterschiedlichen Gründen. Wenn ich da sein konnte und Verständnis zeigen konnte, war das gut für mich und auch für die Freunde.

Da muss man nicht zusammen am Tisch essen.
Könnte man natürlich, aber das hätte dann für mich nicht gestimmt.
Ich habe jetzt gute Erfahrungen gemacht, dass ich mein Programn durchziehe, für mich. Was mir gut tut. Das hört sich vielleicht egoistisch an. Aber ich denke, dass es das ganze Jahr über wichtig ist, sich selbst nicht zu Vergessen, auch wenn man gerne für andere da ist. Und sich selbst treu zu bleiben, sich nicht zu verbiegen, weil andere Vorstellungen haben, wie es sein sollte für mich.

Ich bin da auch ein Sturkopf, weil ich meine Freiheiten, die ich habe, beschütze, da es mir wichtig ist und ich mich sonst schnell eingeengt fühle.

Liebe Grüsse
Milla

Mit Liebe und Ruhe betrachtet ist die Welt am Schönsten
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

W e i h n a c h t e n

Deborah 2490 25. 12. 2022 06:35

W e i h n a c h t e n

Deborah 411 25. 12. 2022 06:42

W e i h n a c h t e n

Deborah 403 25. 12. 2022 13:18

Re: W e i h n a c h t e n

VanGogh 400 25. 12. 2022 17:54

@ VanGogh

Deborah 397 26. 12. 2022 07:38

Licht & Dunkel / @ Deborah

Miramis 391 26. 12. 2022 07:23

Re: Licht & Dunkel / @ Miramis

Deborah 385 26. 12. 2022 08:19

Re: Licht & Dunkel / @ Miramis

Miramis 525 26. 12. 2022 09:03

Re: W e i h n a c h t e n

Milla 408 25. 12. 2022 23:03

Grenzen nicht nur an Weihnachten / @ Milla

Miramis 393 26. 12. 2022 07:13

@ Milla

Deborah 391 26. 12. 2022 07:24

Re: @ Milla

Milla 1038 26. 12. 2022 12:15



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen