Ratlos die zweite..

27. 12. 2020 16:20
Hallo ihr lieben,

Ich versuche es hier noch einmal.

Also ich bin schon lange in Therapie seid ich ca. 13 war immer mal wieder und ich habe viele Diagnosen bekommen von ADS,Borderline, Kombinierte PS hin zu rezievidierend Depression. Ich habe immer versucht zu erklären das mehr dahinter steckt. Mit ca. 18 oder 20 lichtete sich mein schleier und ich konnte erkennen was dahinter war.

Ca. 4 mal im Jahr habe ich depressive Phasen für umgefähr 1 Monat. Ich wurde vom 20 Lebnsjahr an berentet und also Grund wurde die nicht anhaltende Arbeitsfähigkeit genannt. Mit 27 habe ich dann gesagt, das kann nicht mein Leben sein und habe meine 3 Ausbildung gemacht und habe sie genau wie alle zuvor beendet. Jetzt mache ich die Ausbildung zum Erzieher und auch hier klappt es prima ( in den ersten 2 Ausbildung war es nicht so toll)

Nun gut soviel dazu. Ich habe meine Ärzte gewechselt und habe alles geschildert wie meine Phasen sind usw. zwei Therapeutinen sagten, vermutlich Bipolar nach zwei Termin. Der neue Psychater sagte nach 1 Thermin Bipolar und ich habe es schon mit als ich 20 war versucht immer wieder zu erklären, hat nur keiner zuhören wollen. Und jetzt steht es fässt.( keine Ahnung welche vor usw. aber das ist ja nicht so wichtig)

Meine Phasen liefen immer nach einem ähnlichen Schema:
1 Woche hatte ich mit angstzuständen und dem Gefühl verückt zu werden zu kämpfen.
2-3 Woche Die Depression lässt grüßen.( nur noch im Bett liegen, keine Energie etc. ich msste mich manchmal weil ich nicht mehr konnte, einfach auf den Boden legen ich konnte keinen Schritt mehr machen,alles ist grau und dumpf, nichts macht sinn usw.) Aber habe es weiter geschaft mein Leben zu leben ( Kämpfernatur wie bestimmt die meisten hier)

Hin und wieder dann Phasen, wo ich so glücklich und positiv und zufrieden war, alles war so Farbenfroh und hell, ich habe neue dinge ausprobiert usw. meisten dauerte das tatsächlich nur ein paar Tage bis hin zu 1 Woche oder so. Zwischen durch etwas peinliche Gespräche und aufgedreht oder unnötiges zeug kauf usw. aber alles im überschaubaren rahmen.

Ich glaube, ich habe es immer ganz gut geschaft diesen Kram irgendwie gut zu verpacken ( außer die Depressiven phasen wenn es zu weit runter ging). Manche Menschen fragten was mit mir los ist, anderen viel es garnicht auf und sagten du und bipolar..! Mal ganz ehrlich ist es nicht normal das man soviel wie möglich von seinen Depressionen oder sonst was versteckt?

Meine Phasen hatten seid dem 20 Lebensjahr war die Oben genante strucktur, somit hatte ich eine Rutine und konnte mich dran gewöhnen. Doch seid 2 Jahren habe ich immer wieder unterschiedliche Phasen.
In den negativen Phasen denke ich oft daran "die Radieschen von unten sehen zu wollen" aber gleichzeitig weis ich wie gerne ich das leben habe und ich es liebe (mich verwirrt das einwenig) Ich wache morgens auf und Radieschen gedanken, ich habe zu Abendgegessen und mir gehts wieder gut. und das geht Tage lang so.
Manchmal ist es dann plötzlich wieder wie oben geschildert oder irgendwie ein anderer Mischmasch.
Ich hatte lange eine Routine in dem ganzen Kram ( somit auch sichherheit) und jetzt ändert sich alles....

Was denkt ihr dazu (ist das teil von Bipolar ist das "Normal"?)

Das war meine Geschichte im schnell durchlauf.

Ich frage mich oft bin ich damit sooooo alleine wie ich mich fühle? Was soll das ganze hin und her?
Warum denke ich an Radieschen, wenn ich das leben doch so toll finde und alles tuhe um es so schön wie möglich zu machen?
Bilde ich mir diese Bipolaren dinge nur ein?(das frage ich mich besonders, wenn es mir gut geht) Oder ist es doch wieder was anderes ? ( mir gehts auch einige Monate einfach ganz normal ohne alles)

Ich fühe mich damit so alleine ( ich habe viele Menschen die an meiner Seite sind) und viele sagen: ich kenne das usw. aber es ist doch was anderes ob ich zuhause sitze und traurig bin und wein weil ich z.B. jemanden vermisse (oder mit mir selber nicht klar komme, weil ich nicht alleine sein Kann oder mich nicht mag etc.)oder ob ich aufwache und die sympthome einer Depression aufweise. ( jeder kennt Gefühls schwankungen aber wo ist der Unterschied?)

Ich mache mir auch permanent sorgen und habe Angst vor einer neuen Phase ( wärend einer Klausur oder Abschlussprüfung oder wenn etwas wichtiges in der Kita ist. etc.) Diese Sorgen und Ängste versteht nur niemand so wircklich, weil ich immer weiter Funktioniere.
Selbst wenn ich auf der straße stehen bleiben will wenn ein Auto kommt und es mir Angst macht, gehe ich am nächsten Tag wieder los und mache weiter, weil was soll ich auch sonst machen....( ganz wichtig ich würde nie mein leben Beenden )

P.s. Nehme seid kurzen auch Lamotrigin aber in einer Anfangsdosierung.

Geht es euch machmal ähnlich oder bin ich so alleine damit wie ich mich fühle ? ( freunde mit andern Erkrankkung kennen vieles ähnlich aber ich finde zwischen z.B. Borderline und Bipolar ist sooooo ein riesieger unterschied und das verstehen die nicht. ( meine probleme sind teilweise nur auf die Phasen begrenzt und nicht dauernd da) Ich habe ein gutes Sozialleben weil ich offen mit allem umgehe und meine Erkrankung bei mir lasse (soweit das möglich ist)

Sorry, für deiesen langen Text. Danke für´s lesen und danke für deine Antwort.

Ganz liebe grüße

Vulpini

"Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich,wenn sie nicht unglücklich sind."

"Selbst in Zeiten der Dunkelheit, kann man Glück und Zuversicht finden, man darf nur nie vergessen, ein Licht leuchten zulassen."
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Ratlos die zweite..

Vulpini 500 27. 12. 2020 16:20

Re: Ratlos die zweite..

Rouvi 117 27. 12. 2020 16:52

Re: Ratlos die zweite..

Vulpini 103 27. 12. 2020 17:13

Re: Ratlos die zweite..

Laury93 100 27. 12. 2020 17:45

Re: Ratlos die zweite..

Vulpini 107 27. 12. 2020 17:57

Was hilft weiter

Dauphine 82 28. 12. 2020 09:23

Re: Ratlos die zweite..

anomalie 84 28. 12. 2020 01:57

Re: Ratlos die zweite..

Rouvi 90 28. 12. 2020 06:53

Re: Ratlos die zweite..

Vulpini 72 28. 12. 2020 12:10

Borderline-Bipolar

downtoearthguy 64 28. 12. 2020 13:53

Re: Borderline-Bipolar

Vulpini 72 28. 12. 2020 14:50

Medis bei Bipolar

FLYHIGH 76 28. 12. 2020 17:04

Re: Medis bei Bipolar

ÖsiRene 64 28. 12. 2020 20:04

Re: Medis bei Bipolar

Vulpini 59 28. 12. 2020 21:40

Re: Medis bei Bipolar

Vulpini 70 28. 12. 2020 21:49

Re: Medis bei Bipolar

ÖsiRene 50 28. 12. 2020 23:23

Re: Borderline-Bipolar

ÖsiRene 62 28. 12. 2020 23:16

Re: Borderline-Bipolar

Vulpini 157 29. 12. 2020 00:01



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen