Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

02. 11. 2017 12:04
Hey, ich bin neu hier, weiß erst seit kurzem, dass ich bipolar bin.
Ich wusste schon immer, dass mit mir iwas nicht stimmt, habe mich in letzter Zeit zusätzlich ein wenig mit dem Thema "Hochsensibilität" beschäftigt, da ich die Vermutung habe, dass ich dies bin. Dann die Diagnose "Bipolar", als ich nach zwei Jahren Überlegen, Qüalerei und immer schlimmer werdenden Auf und Ab dann doch mal zu einer Psychotherapeutin gegangen bin. In irgendeiner Weise hat mich diese Diagnose sehr entlastet, da ich nun weiß, dass ich nicht komisch bin, sondern einfach krank. Aber viel ändert dies natürlich nicht an der Tatsache, dass ich nun weiß, dass ich immer Schwierigkeiten im Leben haben werde.

Ich hab Rapid Cycling, und das schlimmste für mich sind neben den Depressionen die vollkommen verschiedenen Ansichten in den verschiedenen Phasen. Es ist manchmal als wär ich zwei Personen, Aber ich kann mich mit meinem "manischen Ich" viel mehr identifizieren, als mit meinem "depressiven Ich". Das hypomanische Ich bin wirklich Ich, aber wenn ich in einer Depression stecke, denke ich, dass das nicht meine Gedanken sind, dass das nicht Ich bin.

Was mich vor allem sehr an meinem Verhalten in den verschiedenen Phasen belastet, sind die Beziehungen zu meinen Freunden. Sie kennen mich eigentlich als sehr fröhlichen Menschen, da sie mich hauptsächlich in den hypomansichen Phasen zu Gesicht bekommen, aber wenn ich im Tief stecke, ignoriere ich sie, weil ich keine Kraft habe. Und dadurch verletzte ich sie natürlich sehr, und mache mir, wenn es mir wieder besser geht riesige Vorwürfe. Ich habe meinem Freund und meiner besten Freundin von der Diagnose erzählt, aber beide blocken bei dem Thema vollkommen ab. Nur mein bester Freund kann sich stundenlang anhören, was ich zu sagen habe. Ich verstehe mich mit ihm so gut, wie mit niemand anderem, und wenn es mir gut geht, bin ich total verliebt in ihn. Aber wenn ich dann wieder in einer Depression stecke und niemanden sehen will, geht er mir so auf die Nerven und dann denke ich, dass ich niemals eine Beziehung mit ihm führen könnte. Diese verschiedenen Ansichten machen mich so fertig, manchmal frage ich mich, ob ich jemals dazu instande sein werde, eine vernünfte Beziehung zu führen (meine bisherigen Beziehungen gingen alle in die Brüche), da ich eigentlich später mal heiraten und Kinder bekommen möchte. Das schlimmste ist, dass ihn die ganze Sache natürlich auch sehr belastet und ich mir dadurch nur noch mehr Vorwürfe mache.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

Limo13 845 02. 11. 2017 12:04

Re: Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

Nil 240 02. 11. 2017 12:50

Re: Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

Limo13 189 02. 11. 2017 14:10

@Nil

rollacosta 166 02. 11. 2017 14:14

Re: @Nil

Nil 149 02. 11. 2017 14:49

Re: @Nil

rollacosta 129 02. 11. 2017 15:05

Re: @Nil

Nil 122 02. 11. 2017 16:49

Re: @Nil

Limo13 111 02. 11. 2017 18:57

Re: @Nil

Limo13 118 02. 11. 2017 14:49

Re: @Limo

rollacosta 116 02. 11. 2017 15:44

Re: @Limo

Limo13 78 03. 11. 2017 09:10

Re: Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

A20213 151 02. 11. 2017 18:12

Re: Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

Limo13 159 03. 11. 2017 10:36

Re: Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

Aroma 116 03. 11. 2017 09:01

Re: Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

A20213 128 03. 11. 2017 09:22

Re: Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

AlterVatta 128 07. 11. 2017 21:03

Re: Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r

Antero 101 10. 11. 2017 10:49

Re: Neu hier - Beziehungen als Bipolare/r @Antero

AlterVatta 113 10. 11. 2017 12:11

Re: AlterVatta - Beziehungen als Bipolare/r

Mexx55 83 10. 11. 2017 21:14

Re: AlterVatta - Beziehungen als Bipolare/r @Mexx

AlterVatta 121 10. 11. 2017 23:11



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen