Wieviel kann man psychisch ertragen?

11. 10. 2021 09:23
Hallo zusammen
Ich habe mich schon oft gefragt, weshalb ein mensch psychisch mehr ertragen kann als der andere.
Früher machte ich mir selbst sogar vorwürfe, weil ich das gefühl hatte, ich hätte nicht soviel schlimmes erlebt, dass es eine psychische störung rechtfertigt. Mittlerweile ist mir klar, dass die vulnerabilität reinspielt und die bipolare störung auswirkungen auf meine belastbarkeit hat, was nun alles erklärt, warum ich überhaupt nicht mehr viel stress ertrage.
Aber wie verhält es sich, wenn zwei psychisch gesunde schlimmes erleben, zum beispiel einen krieg?
Der eine reagiert psychisch mehr als der andere? Einer kann vielleicht danach einer arbeit im ersten arbeitsmarkt nachgehen, stress ertragen etc., der andere trägt ein trauma davon...
Was denkt ihr, warum ist das so?

Diagnose Bipolare Störung I seit 2009

Akineton ret. morgens
Valproat 500mg morgens

latuda 20mg abends

Lithiofor morgens und abends

Valproat 800mg

Sequase 25mg bis 50mg bei bedarf z. schlafen
Temesta 1mg bei schlimmem bedarf


Mit Liebe und Ruhe betrachtet ist die Welt am Schönsten
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Wieviel kann man psychisch ertragen?

Milla 364 11. 10. 2021 09:23

Re: Wieviel kann man psychisch ertragen?

Ydurt 136 11. 10. 2021 10:31

Re: Wieviel kann man psychisch ertragen?

downtoearthguy 117 11. 10. 2021 12:07

Re: Wieviel kann man psychisch ertragen?

Gedankenregen 152 11. 10. 2021 12:19



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen