Re: Verdachtsdiagnose - Bipolare Störung

29. 11. 2017 09:35
Also in punkto Diagnostik kannst du dich auf eine ausführliche Erhebung der Anamnese gefasst machen, im besten Fall auch unter Einbeziehung der Angehörigen. Ich musste halt noch über einige Monate einen Stimmungskalender führen, um die Diagnose zu sichern, was aber logischerweise auch der Verlaufskontrolle dient. Natürlich sollte auch differentialdiagnostisch verfahren werden, auch im Hinblick auf physische Ursachen. Deswegen denke ich, dass einige Ärzte auch körperliche Untersuchungen veranlassen könnten. War in meinem Fall aber nicht notwendig.
Ansonsten schließe ich mich Aroma an. Bei mir wurde es auch erstmal schlechter , bevor es besser wurde.

LG und viel Glück.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Verdachtsdiagnose - Bipolare Störung

EinfachNurNemo 587 29. 11. 2017 07:14

Re: Verdachtsdiagnose - Bipolare Störung

Aroma 241 29. 11. 2017 09:08

Re: Verdachtsdiagnose - Bipolare Störung

EinfachNurNemo 220 29. 11. 2017 09:28

Re: Verdachtsdiagnose - Bipolare Störung

invalid username 209 29. 11. 2017 09:35

Re: Verdachtsdiagnose - Bipolare Störung

FLYHIGH 261 29. 11. 2017 19:23



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen