Berufswahl trotz Bipolarer Störung

20. 03. 2024 16:39
Hallo ihr Lieben!

ich habe ca. 9 Jahre lang im kaufmännischen gearbeitet (als Sachbearbeitung im Vertrieb und später 4 Jahre als Gruppenleitung im Vertrieb). Vor ca. 2 Jahren kam bei mir dann die erste schwere depressive Episode und ich war für längere Zeit aus der Arbeit draußen. Es folgten Klinikaufenthalte und ich habe mit Medikamente angefangen (wenn anfangs auch eher ungern).

Ich war in den letzten 2 Jahren über 40 Wochen stationär in Behandlung über 6 Aufenthalte verteilt. Davon war ich 4 mal in der Psychiatrie und zwei mal in einer psychosomatischen Klinik, dort hatte ich auch eine Trauma Therapie.
Zwischen den Aufenthalten lagen immer 6-8 Wochen in denen es mit sehr gut ging, nach und nach stellte es sich heraus, dass ich hypomanische Phasen und es hießt dann bipolare Störung (II) und eben noch BTPS.

Ich habe im Sommer letzten Jahres bei meiner alten Firma gekündigt, da ich wusste ich brauche einen Beruf der mich mehr erfüllt und ich wollte schon immer in den sozialen Bereich, dachte aber immer ein Neuanfang wäre "zu spät". Bin dann umgezogen und habe angefangen Heilpädagogik zu studieren. Im Herbst haben mein damaliger Freund und ich uns nach 8 Jahren Beziehung getrennt. Während des Studiums gab es dann auch nochmal einen Aufenthalt. Inzwischen geht es mir aber stabil gut seit 11 Wochen, meine Therapie verläuft auch gut und mein Therapeut ist zuversichtlich dass wir auf einem guten Weg sind.

Meine Frage wäre zwecks der Berufswahl ob ihr hierzu Erfahrungen habt im sozialen Bereich. Mir ist auf jeden Fall bewusst, dass ich stabil sein muss um den Klient/Innen auch gerecht zu werden. Ich merke dass mir das Studium sehr gut gefällt und ich darin aufgehe. Ich bin einmal die Woche bei einem 7 Jährigen Mädchen zum "Kindersitting" (das mir sehr gut tut) und habe auch ca. 1 Jahr im Pflegeheim als Alltagsbegleitung gearbeitet (allerdings ging es mir da bereits schon nicht so gut!)

Ich bin jetzt erst im zweiten Semester, habe also auch noch einige Zeit um weiter an meinen Themen zu arbeiten.
Von ÄrztInnen und TherapeutInnen habe ich bisher beide Meinungen schon zu hören bekommen, daher bin ich unsicher im Moment.

Über Erfahrungen / Tipps von euch würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße
Selin :-)
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Berufswahl trotz Bipolarer Störung

Selin 567 20. 03. 2024 16:39

Re: Berufswahl trotz Bipolarer Störung

FLYHIGH 168 20. 03. 2024 19:36

Re: Berufswahl trotz Bipolarer Störung

Selin 146 20. 03. 2024 21:48

Re: Berufswahl trotz Bipolarer Störung

Tomcat 162 20. 03. 2024 20:27

Re: Berufswahl trotz Bipolarer Störung

Selin 164 20. 03. 2024 21:51

Re: Berufswahl trotz Bipolarer Störung

MadameX 126 21. 03. 2024 15:53

Re: Berufswahl trotz Bipolarer Störung

FLYHIGH 188 21. 03. 2024 16:47



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen