Re: Bipolar in der Jugend

04. 03. 2024 23:45
Ich hatte mit 29 eine Depression, die so heftig und langanhaltend war, dass ich Antidepressiva bekam. Das war damals auch Fluoxetin.
Mit 32 habe ich dann meine erste Manie gehabt.
Ich glaube aber nicht, dass das AD die Manie ausgelöst hat, eher ein Life Event (Tod einer wichtigen Bezugsperson) und eine hormonelle Umstellung.

Erst wenn sich im Verlauf die erste Manie zeigt, kann man sicher sein, dass es nicht nur rezidivierende Depressionen sind. Ich habe aber auch schon davon gehört, dass Depressionen mit Phasenprophylaxe behandelt wurden.

---
Pronomen: er, Baujahr 80, GdB 50, voll erwerbsgemindert, berufsunfähig
Diagnosen: 03/2009 rezidiv. Depression, 06/2012 schizo-affektive Störung, 08/2016 bipolare Störung, 02/2019 Psoriasis, 03/2019 Psoriasisarthritis, 10/2021 Schlafapnoe, 07/23 VD ME/CFS u.a.
Medis: Valproat 500mg 1-0-2-0, Olanzapin 2,5mg 0-0-0-1, bei Bedarf Perazin 25mg 1-3x/Tag u.a.

Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Bipolar in der Jugend

hochrheinjura 692 02. 03. 2024 17:43

Re: Bipolar in der Jugend

kinswoman 222 02. 03. 2024 18:51

Re: Bipolar in der Jugend

soulvision 232 02. 03. 2024 19:51

Re: Bipolar in der Jugend

Hotte 246 04. 03. 2024 23:45



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen