Bin nicht bipolar, habe nur Wutanfälle

21. 07. 2022 08:51
Meine Frau hat eine Gabe von extrem energiegeladen nach ruhig umzustellen, so als ob sie nur Theater spielt. Sie war vor einiger Zeit für 8 Wochen in der Tagesklinik und war da wohl (meiner Einschätzung nach) nicht ehrlich zu Ärzten und Therapeuten. In ihrem letzten Bericht wurde das Wort bipolar nicht mehr erwähnt.

Ich weis das 'bipolar' ja nur ein Label ist, wichtiger ist wohl auf die Symptome zu achten. Nach ihrem Aufenthalt in der Tagesklinik ist jedoch überhaupt kein 'normales' Verhalten. Sie hasst mich und es scheint als ob sie mir die Schuld an ihrer Depression gibt. Ihren nicht-depressiven Zustand und ihre Wutanfälle findet sie ganz normal. Die werden nur durch mein Verhalten getriggert. Es ist aber völlig egal wie sehr ich mich auch bemühe, immer wieder findet sie irgendwas zum wütend werden. Andern gegenüber schaltet sie oft auf normal.

Heute hatte sie mir eine Blume mit einem Zettel 'Entschuldigung' vor die Tür gelegt. Als ich mich dann bedanket und fragte 'Entschuldigung wofür?' ist sie ausgerastet. Ich würde sie nicht sehen, sie war vor meiner (Glas-Tür) und ich hätte sie sehen müssen. Nie würde ich sie sehen. In ihrem Wutanfall schlägt sie dann Minuten lang die Terassentür auf und zu. "Wenn du mich nicht siehst, sollst du mich wenigstens hören." Ich nehme sie in den Arm, versuche sie zu beruhige, nach einer Weile stößt sie mich weg, schließt die Tür. Ich will zur Arbeit, sie beginnt wieder Tür-auf-zu mit riesigem Krach. Ich sage ihr noch einige Worte zur Beruhigung, hilft jedoch nicht also fahre ich zur Arbeit.

Wir machen mittlerweile auch eine Paar-Therapie wo sie immer wieder auf Trennung besteht. Irgenwie habe ich den Eindruck, dass sie enttäuscht ist, dass ich einer Trennung nicht widerspreche. Für mich ist jedoch einiges zerstört worden: die dauernden Beschimpfungen und Schuldzuweisungen will ich nicht mehr ertragen müssen. Eine Trennung wäre für mich auch sehr erleichternd. Außerdem haben mir nun auch Therapeuten zu verstehen gegeben, dass vielleicht nur meine Art zu leben ihrer Krankheit nicht gut tut.

Ich will ihr jedoch irgendwie helfen - was kann ich denn tun?
Hätte ich heute bei ihr bleiben sollen? Ihre rumschreien macht mich dann auch wütend und es eskaliert nur noch mehr.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.07.22 08:55.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Bin nicht bipolar, habe nur Wutanfälle

Arto 808 21. 07. 2022 08:51

Re: Bin nicht bipolar, habe nur Wutanfälle

kinswoman 180 21. 07. 2022 10:57

Re: Bin nicht bipolar, habe nur Wutanfälle

Formeleins 174 21. 07. 2022 11:48

Re: Bin nicht bipolar, habe nur Wutanfälle

Hotte 131 21. 07. 2022 16:43

Re: Bin nicht bipolar, habe nur Wutanfälle

Arto 152 21. 07. 2022 16:58

Re: Bin nicht bipolar, habe nur Wutanfälle

Formeleins 165 21. 07. 2022 17:51

Re: Bin nicht bipolar, habe nur Wutanfälle

kinswoman 142 21. 07. 2022 18:15

@ Arto

Deborah 156 21. 07. 2022 20:21



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen