Erfahrungen zu Langzeiteinnahme sertralin, Depression ads ptbs Verdacht auf borderline oder bi polar

28. 05. 2022 12:05
Hallo liebes forum,

Ich habe erst mal eine Frage zu körperlichen und psychischen Erfahrungen mit einer Langzeiteinnahme von sertralin.
Ich muss dazu sagen das ich mein Kind noch Stille, die ganze Schwangerschaft über 50 mg genommen habe (unter ärztlicher Aufsicht) und nun da kind 14 monate alt, auf 75 mg erhöht. Seit ca. Einem monat.

Ich leide seid wahrscheinlich meiner kindheit an Depressionen, habe viele Jahre Psychotherapie hinter mir, aller Art.

Zumal bei mir große Angst und Panikattacken eine Rolle spielen aber auch dezente manische Phasen (sehr mild) dann oft Phasen völliger antriebslosigkeit.

Nun kann ich nicht unterscheiden woher meine extreme Müdigkeit Antriebslosigkeit und depression gemischt mit überreizung Aggressivität, Panik und dann wieder weinen > depression kommt.

Ich habe den Eindruck sertralin bringt mir gar nichts mehr, wobei es das einzige Medikament bisher war, bei dem ich ohne Nebenwirkungen eine Verbesserung hatte.
Früher mit 19 (jetzt bin ich 25) mal mirtazapin und quetiapin was mich nur fett und depressiv gemacht hat.

Dann einmal mit 20 Ritalin für das ads, extremer Gewichtsverlust und gesteigerte angst und Panik durch das Medikament.

Nun nehme ich wie gesagt sertralin seit 3 Jahren fast.

Meine große Sorge sind meine körperlichen beschwerden, ich habe extremen zahnschmelzabbau und wollte mal wissen ob jemand ähnliche Probleme mit sertralin hatte oder auch nicht, Zahnärzte und psychiater können mir beide nicht sagen ob es vom Medikament kommt. Es kommen immer nur Aussagen wie, es könnte sein, wahrscheinlich eine Mischung von allem etc.

Ich Stille noch und meine hormone sind wahrscheinlich im hyper Chaos.
Ich weiß nun nicht mehr weiter ich muss für mein Kind funktionieren. Schilddrüsen Werte waren bisher in Ordnung. Ist aber schon ein halbes Jahr bald her dass ich sie habe testen lassen. Ansonsten bin ich eigentlich körperlich auch gesund.
Ich verstehe nicht was mit mir nicht stimmt.

Mein VT beginnt im Juni nachdem wir nun 2 probatorische Sitzungen hatten.

Ich bin alleinerziehend und hatte leider die Erfahrung einer traumatischen Gewalt beziehung in der ich misshandelt wurde und danach die Erfahrung stärker co abhängigkeit mit dem Kindsvater. Wir leben nun 400 km getrennt.

Ich gebe mein bestes aber mache mir sorgen um meine Gesundheit, meine Zähne, meine psyche...

Danke fürs Lesen und ich hoffe ich habe nichts falsches geschrieben.
Die psychaterin meinte da bei mir so viele unklare diagnosen im Raum stehen könnte man vorerst nichts an der Medikation ändern und auch da ich noch Stille.

Wer hat Erfahrungen mit langer sertralin Einnahme? Ich überlege auch die dosis zu reduzieren.

Meine Schwangerschaft verlief trotz sertralin sehr sehr gut und ohne Komplikationen.

Liebe Grüße
Kamillentee
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erfahrungen zu Langzeiteinnahme sertralin, Depression ads ptbs Verdacht auf borderline oder bi polar

Kamillentee 765 28. 05. 2022 12:05

Re: Erfahrungen zu Langzeiteinnahme sertralin, Depression ads ptbs Verdacht auf borderline oder bi polar

fahni 172 28. 05. 2022 16:53

Re: Erfahrungen zu Langzeiteinnahme sertralin, Depression ads ptbs Verdacht auf borderline oder bi polar

FLYHIGH 159 28. 05. 2022 18:56

Re: Erfahrungen zu Langzeiteinnahme sertralin, Depression ads ptbs Verdacht auf borderline oder bi polar

Kamillentee 133 29. 05. 2022 13:05

Re: Erfahrungen zu Langzeiteinnahme sertralin, Depression ads ptbs Verdacht auf borderline oder bi polar

Kamillentee 132 29. 05. 2022 13:38

Re: Erfahrungen zu Langzeiteinnahme sertralin, Depression ads ptbs Verdacht auf borderline oder bi polar

FLYHIGH 132 29. 05. 2022 14:37

@ Kamillentee

Deborah 163 29. 05. 2022 15:27

Re: Erfahrungen zu Langzeiteinnahme sertralin, Depression ads ptbs Verdacht auf borderline oder bi polar

Formeleins 155 30. 05. 2022 21:33



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen