Re: Allein mit Borderline

23. 12. 2021 07:13
Guten Morgen SearchMyself,

ich hatte auch schon zwischenzeitlich mal den Verdacht auf Borderline,
Bipolar hat sich dann aber eher "durchgesetzt"...

***

Was mache ich, um das alleine sein mit mir besser aushalten zu können?

Gute Frage!

Und leider sehr stimmungsabhängig...

Wenn es mir gut geht oder auch in hypomanen Phasen, kann ich sehr gut, längere Zeiten alleine mit mir sein.
Brauche das Alleinsein dann regelrecht zum runter kommen.

In diesen Zeiten kann ich lesen, schreiben, Musik hören, immer wieder - auch bei schlechtem Wetter - in den Wald gehen, Nordic Walken, Filme anschauen...

Wen es mir so richtig schlecht geht - akut oder auch chronisch - bleibt mir von alldem meistens nur "mechanisches" in den Wald gehen, eventuell Lesen (auch eher mechanisch), am ehesten noch einen Spielfilm schauen.
Ich fühle mich dann hierbei wie ein Roboter, aber immerhin ein etwas abgelenkter Roboter...

Was mir in guten Zeiten auch sehr hilft, das Alleinsein nicht als solches zu empfinden ist der indirekte Kontakt mit Freunden über WhatsApp, das Schreiben hier im Forum ...

In schlechten Zeiten fehlen mir für so etwas die Worte und ich halte mich eben auch allgemein für eine Zumutung für die Welt, für eigentlich jeden - mich inklusive.


***

Keine Ahnung ob diese Gedanken hilfreich ist.

Ich würde mir an deiner Stelle vielleicht wie Typus es letzthin in einem anderen Baum (Alicia....?) schrieb, eine Art Liste machen, was ich wann tun kann.

Für mich persönlich sind Alkohol oder Zigaretten keine Lösung, zumal ich bei Alkohol lebensgeschichtlich sehr vorbelastet bin.

Aber wenn Tavor dir über die größten Untiefen hilft, ist dies ja dann doch vielleicht besser, als nur in den Abgrund zu starren...


***

Liebe Grüße,
Miramis

Erstmals Diagnose BS im Frühjahr 2010 , bis 2012 aufrecht erhalten und mehrfach von verschiedenen Fachärzten bestätigt. Sehr starker jahreszeitlicher Einfluss, Wohnort nördlich des Polarkreises.
In dieser Zeit keine Medikation.

2012 Rückzug nach Deutschland aus dem Ausland.
In Folge schlagartige Verbesserung der bipolaren Problematik. Keine Bestätigung der Verdachtsdiagnose BS in Deutschland. Statt dessen eher "stabile langjährige depressive Phasen" bis zum Herbst 2018:

Erstmaliges Wiederauftreten einer hypomanischen oder manischen Phase in Deutschland, Dauer drei Monate, nach Einstellung mit Quetiapin 300 mg Abgleiten in eine nachhaltige Depression, Dauer 1,5 Jahre.

Seit etwa April 2020 - nach schrittweisen und fachärztlich begleitetem Ausschleichen des Quetiapin - Beginn einer hypomanischen oder manischen Phase bis Herbst. Dann Einschleichen von Lithium.

Aktuelle Medikation: 25 mg Quetiapin Retard abends
450 mg Quilonium Retard abends
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Allein mit Borderline

SearchMyself 1063 22. 12. 2021 21:47

Re: Allein mit Borderline

Miramis 246 23. 12. 2021 07:13

Re: Allein mit Borderline

SearchMyself 214 23. 12. 2021 16:37

Re: Allein mit Borderline

FLYHIGH 205 23. 12. 2021 18:02

Re: Allein mit Borderline

SearchMyself 406 23. 12. 2021 18:45



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen