Re: Erfahrungen alte Menschen: Heime und Wohngruppen

31. 08. 2021 10:49
Hallo Lichtbogen,
ich habe in meiner Berufstätigkeit (als KG) sowohl Heime als aus Wohngruppen erlebt.
Und dabei immer wieder die Erfahrung gemacht, wie viel intensiver die Betreuung in kleinen Wohngruppen stattfindet , während es in Heimen oft nach dem Motto "satt und sauber" ablief, keine Beschäftigung angeboten wurde- je nachdem- auch bei den Heimen natürlich unterschiedlich. Es gab ein Heim, da mochte ich schon nicht mehr arbeiten, weil es so traurig war anzusehen, wie die Bewohner so vor sich hin dämmerten ....

So wie du das aktuelle Heim schilderst, scheint es wirklich nicht der richtige Ort zu sein. Dass deine Mutter in depressiven Abschnitten "nichts zum anziehen findet" - das kenne ich aus meinen Depressionen, das ist typisch.
Die Argumente für die Wohngruppe - auch das dörfliche Umfeld, die Gefahren weniger in manischen Phasen - auch das "Ausbüxen" wird in einer solchen Gruppe eher bemerkt und verhindert werden-

Ich würde dich ermuntern wollen, es zu probieren. Denn im Grunde kann es doch nur besser werden, schlecht ist es jetzt ohnehin gerade. Auch wenn das Pflegepersonal keine speziellen Kenntnisse über die bipolare Erkrankung haben sollte, sie werden mit Menschen umgehen können- warum nicht genau so mit deiner Mutter wie mit anderen Bewohnern - viele alte Menschen sind psychisch schwierig. Ich habe fast nur mit alten Menschen gearbeitet und oftmals solche Erfahrungen gemacht.

Wenn du schreibst du musst dich bald entscheiden - ich will dir Mut dazu machen!
Liebe Grüße
Irma
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Erfahrungen alte Menschen (bipolar) und Wohngruppen

Lichtbogen 277 31. 08. 2021 08:43

Re: Erfahrungen alte Menschen: Heime und Wohngruppen

Irma 128 31. 08. 2021 10:49



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen