"Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

19. 07. 2021 13:02
Hallo,


mich würde interessieren, wie viele von Euch nach Diagnose noch mal einen Partenerwechsel hatten.


Mein Mann hat sich von mir getrennt, u.a. wegen der bipolaren Störung. Ich war auch immer nah daran, so dass es nicht aus dem Nichts kam. es tat mir vor allem für die Kinder sehr leid.
Mittlerweile kommen wir gut miteiander aus und haben eine klar strukturierte Regelung, was Kinderbetreuung und Besuche angeht (er ist regelmäßig noch bei uns im Haus, feste Tage , an denen wir Familienabendessen machen und auch 14tägig eine Übernachtung).

Ich hatte (leider) einige Monate nach der Trennung 2020 eine kurze Beziehung mit einem anderen Betroffenen.
Wir wussten beide recht klar, worauf wir uns einlassen. haben es aber recht schnell einvernehmlich beendet. Hinterher merke ich doch, dass ich in einer sehr leichten Hypomanie war (hielten alle für Verliebtheit).

Um mich völlig auf die Kinder und meine stabilität zu konzentrieren habe ich an Silvester entschieden: Dies Jahr keinen Mann/Verliebtheit/Beziehung sonstwas. Gar nicht irgendwie Antennen aufstellen.
Das klappt gut.

Neulich nur und dahre jetzt meine Frage hörte ich meiner traurigen Freundin zu, die sagte: Auch 6 Jahre nach der Scheidung hab ich immer noch keine neue Beziehung.
Naja Alleinerziehend mit 2 Kindern bin ich vielleicht auch nicht so leicht vermittelbar.

Ich sagte: Was soll ich sagen ("zu einem potentiellen Partner"): Ebenfalls alleinerziehund mit 2 Kindern und dann sag ich noch: Ach ja und dann habe ich noch die von der WHO als eine der zwei schwersten eingestuften psychischen Erkrankungen: eine biplare affektive Störung.

Sie: Gebe zu, Du bist noch mehr am Arsch.

Dann haben wir ein bisschen philosophiert: Wann erzählt von der Erkrankung?
Und klar andere Betroffene sind wüsten worauf sie sich einlassen.

Mein Ex-Mann hat mich auch nach Diagnose kennengelernt und ich ahbe mit ganz offenen Karten gespielt. nach dem recht baldigen Tod meiner Schwester (nach Beziehungsbeginn) hate ich die schwerste Manie meines Lebens. Er war da sehr geduldig. Al sich dann als Mutter seiner Kinder noch mal erkrankte und fremdging, da brach eine Welt für ihn zusammen. Was ich sehr gut verstehe und was mir sehr leid tut.

Vielleicht bleibe ich ja auch für immer alleinlebend. Kenne da mittlerweile einige Frauen (durchaus schon 70, die nach der Scheidung allein bleiben). Who knows.

Ich freue mich, wenn einige erzählen mögen. Gern auch über die Ehen die es aushalten.

Gerne auch per PN. Antworte garantiert (zumindest kurz):-)


Vielen Dank im Voraus.


Fünkchen
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

"Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

fünkchen 544 19. 07. 2021 13:02

Re: "Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

fünkchen 196 19. 07. 2021 15:21

Re: "Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

fünkchen 108 22. 07. 2021 15:54

Re: "Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

dino 111 22. 07. 2021 19:20

Re: "Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

FLYHIGH 110 22. 07. 2021 19:38

Re: "Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

michelle111 121 22. 07. 2021 19:41

Re: "Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

michelle111 144 22. 07. 2021 19:44

Re: "Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

fünkchen 116 27. 07. 2021 21:23

Re: "Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

michelle111 64 30. 07. 2021 12:43

Re: "Umfrage" Neuen Partner als Bipolare

Skandal 85 30. 07. 2021 14:53



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen