fehlende Mitwirkung beim Einschleichen von Medikamenten?

06. 06. 2021 12:23
Hallo,

seit meinem letzten Arzttermin vor zwei Monaten soll ich auf Quetiapin retardiert wechseln und Abilify 5 mg einnehmen. Meine Beschwerden waren vermehrtes Schlafbedürfnis und depressives Erleben. Ich versuche seither, das Abilify einzuschleichen aber ich lasse es immer wieder aus. unbewusst eigentlich, Nehme noch andere Medis ein. Das Abilify nehme ich, Tageweise, 14 Tage, dann lasse ich es immer wieder weg,
Rufe mich zur Ordnung, nehme es wieder , lasse es wieder weg....

Und zum einschlafen nehme ich zu oft als Bedarf noch das vorhandene Quetiapin normal, weil ich Angst habe sonst nicht ausreichend zu schlafen. Also kommt das retardierte eher dazu....Idiotisch, ich weiß doch, dass das vermehrte Schlafbedürfnis mir so erhalten bleibt.

Ich kann nicht erklären, warum ich beim Abilify nicht konsequent bleiben kann, mit Paroxetin ist mir das in den 15 Jahren Behandlung auch immer wieder passiert.

Deswegen die Frage: Kennt ihr das auch, dass euch ein Einschleichen einfach nicht gelingt? Glaubt ihr, dass mein Körper unbewusst das Medi als nutzlos oder schädlich bewertet und mir das deswegen passiert?-oder muss ich einfach stur bleiben und es wieder und wieder kontrollieren, ob ich es wie verordnet eingenommen habe?

Danke für eure Rückmeldungen, jetzt schon ....

Lieben Gruß

Zora
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

fehlende Mitwirkung beim Einschleichen von Medikamenten?

Zora 287 06. 06. 2021 12:23

Re: fehlende Mitwirkung beim Einschleichen von Medikamenten?

FLYHIGH 103 06. 06. 2021 13:01

Re: fehlende Mitwirkung beim Einschleichen von Medikamenten?

SearchMyself 105 06. 06. 2021 13:50

Re: fehlende Mitwirkung beim Einschleichen von Medikamenten?

Bohumil 73 07. 06. 2021 12:21

Re: fehlende Mitwirkung beim Einschleichen von Medikamenten?

FLYHIGH 89 07. 06. 2021 12:39



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen