Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

01. 06. 2021 22:09
Hallo an Alle,

es kostet mich unheimlich viel Überwindung mein derzeitiges Schicksal niederzuschreiben.
Ich bin 34 und bin seit 6 Jahren mit meinem Mann verheiratet.
Wir haben 2 Kinder (3&4 Jahre).
Er hatte eine sehr schwere Kindheit und wurde teilweise von seinen Eltern verlassen.
Seit ich ihn kenne, ist neigt er sehr zu Depressionen.
Mal mehr, mal weniger. Ich kam damit immer relativ gut klar, weil ich es auf seine Kindheit schob.
Er war nie sehr belastbar (unsere Kinder waren von Beginn an richtige „Energieräuber“!) und manchmal gab es Streit deshalb.
Manchmal hab ich ihn aber auch einfach „Zeit für sich“ gelassen, vor allem am Wochenende, wenn ich merkte, er ist gerade irgendwie „down“.
Naja. Das letzte Jahr (Corona) hat den ewig beschäftigten Ehemann oft in „Löcher“ befördert. Er hatte viel zu viel Zeit zum Nachdenken, wobei ich einfach die Zeit als Geschenk gesehen habe. Mir war bewusst, dass es nur ein vorübergehendes „Zeitloch“ ist.
Außer vielen depressiven „Downs“ habe ich gedacht, dass mein Mann glücklich ist. Mit mir. Mit uns. Seiner Familie.
Wir begannen vor ein paar Wochen viele Dokus über das Universum etc. zu schauen und saßen oft am Abend und haben darüber philosophiert.
Ich habe noch gefreut ihm Nahe zu sein und die Zeit genossen.
Leider etwas blind. Vor einem Monat hörte er auf zu schlafen. Und zu essen. Und redete wirres Zeig, von wegen man könne mit der Energie des Universums alles beeinflussen. Das Buch „the Secret“ wurde überall hin mitgenommen.
Ich habe ihn in 6 Jahren nicht einmal etwas schreiben sehen...ab diesem Zeitpunkt jeden Abend.
Er hat begonnen wirre Theorien über Kommunikation von Tieren & Menschen über Telepathie und Haare zu verfassen.
Außerdem dachte er, er sei ein „Indigo“ Mensch (sein Therapeut hatte seitdem nur Verd. auf ADHS und Depressionen geäußert) und sei auserwählt, eine Kita zu erschaffen für Kinder mir ADHS.
Alles andere sei egal. Es gab soviele Streits. Ich habe anfangs versucht, ihm durch einfache Dinge klar zu machen, dass vieles keinen Sinn ergibt.
Immer mehr hat er sich daraufhin von mir entfernt.
Teilweise hatte er Halluzinationen ( trippel Mond und einmal Todesangst) !
Als er auf dem Balkon stand (in weiß) und dachte, er würde nun durch seine Energie haufenweise Vögel anziehen (aber nix passierte), wusste ich, dass wir zum Neurologen/Psychiater mussten.
Er ist mitgegangen, da er dachte es wird nur ein ADHS Test gemacht.
Der Neurologe wollte ihn sofort in die Klinik schicken. Wegen Widerstand haben wir es 4 Wochen lang hier ambulant versucht. Mit Olazipin.
Es war die Hölle.
Ich habe ernsthaft gedacht, nach 2 Wochen habe ich meinen alten Ehemann wieder zurück.
Nein. Es war ein “auf und ab”. Insgesamt ist er etwas ruhiger geworden, hat relativ gut geschlafen und hatte wieder Appetit.
Aber hat sich immer mehr von mir entfernt. Emotional und mit seinen Gedanken.

Dann der Schock. Vor unseren Kindern sagt er :” Ich denke seit Jahren an andere Frauen. Ich muss mich so beherrschen, immer wenn ich rausgehe. Ich muss ausziehen.” (Ich Nervenzusammenbruch) Später änderte er seine Theorie nochmal auf “Seit einem Jahr will ich Sex mit anderen”, später dann “seit 1 Monat, seit meinem “spirituellen Erwachen”.
Mittlerweile ist er eine Woche in der Klinik. (nach langem Widerstand )
Er fühlt sich wohl dort und meint die Leute dort haben Respekt und sind eigentlich garnicht krank, seiner Meinung nach.

Er liebe mich nicht mehr, er fühle nichts mehr für mich.
Seine Kinder interessieren ihn teilweise schon noch sehr.
Aber viel weniger als vor der Psychose.
Er ist entschlossen, dass er „alleine Leben muss“, da er sich auf das Aufbauen der Kita konzentrieren müsse.
(Totaler Schwachsinn, würde er niemals schaffen an diesem Punkt)
Und er fühle sich ja zu anderen Frauen hingezogen.
Er wolle mich nicht betrügen...deshalb soll ich das zu schätzen wissen, dass er „loyal sei“.

Es ist das traumatischste Erlebis seit meiner Existenz für mich.
Ganz abgesehen, dass ich nun unseren Alltag (der schon Arbeit für 4 Personen ist) nun nach Corona meistern muss, bin ich auch einfach NICHTS mehr für ihn.
Er sagt, er weine viel, weil er wüsste ich verdiene Besseres.
Aber er fühle nichts mehr für mich .

Wo ist mein Ehemann ? Wo fängt die Krankheit an und seine Persönlichkeit auf?
Soll ich ihn jetzt „gehen lassen“?
Liebt er mich vielleicht schon lange nicht mehr und seine „Psychose“ oder „Manie“ hat ihm jetzt den Mut gegeben, es mir zu sagen?
Soll ich weiter zu ihm halten und ihn das Gefühl geben, dass er einfach Zeit braucht und seine Meinung wieder ändern wird?

Ich bin am tiefsten Punkt meines Lebens. Und unsere Kinder ebenso.
Bitte gebt mir Rat.
Für mich ist alles ganz neu und ich weiß nicht, womit ich es hier zu tun habe.
Er wird in den nächsten Tagen auf Lithium eingestellt.
Wird er sich dann verändern?

Es ist so erniedrigend für mich. Am liebsten will ich ihn zum Teufel jagen!
Aber ich liebe ihn. Und Ich habe Hoffnung, dass der Spuk bald vorbei ist und er sagt, das stimme alles nicht.
Ich bin am Ende.

Gibt es hier Erfahrungen diesbezüglich?
Womit habe ich es bloß zu tun?

Danke für Eure kostbare Zeit.

Viele Grüße,
Relumi



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.06.21 22:11.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 940 01. 06. 2021 22:09

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Milla 215 01. 06. 2021 22:34

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 196 01. 06. 2021 22:45

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Eisbaer 210 01. 06. 2021 23:15

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

downtoearthguy 276 02. 06. 2021 08:41

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 157 02. 06. 2021 21:16

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

downtoearthguy 138 03. 06. 2021 10:27

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 99 05. 06. 2021 13:32

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Milla 141 03. 06. 2021 12:56

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 102 05. 06. 2021 13:28

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Milla 99 05. 06. 2021 15:15

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 133 02. 06. 2021 21:04

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Milla 167 02. 06. 2021 08:43

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 138 02. 06. 2021 21:00

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Susa 140 03. 06. 2021 22:58

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 100 05. 06. 2021 13:03

Eine Manie ist kein selbst gewähltes Verhalten

Lichtblick 179 02. 06. 2021 19:28

Re: Eine Manie ist kein selbst gewähltes Verhalten

Relumi 164 02. 06. 2021 20:48

Eine Manie ist kein selbst gewähltes Verhalten, sondern eine schwere Krankheit

Lichtblick 148 03. 06. 2021 20:43

Baum 1: Mein Ehemann hat sich getrennt - ist er manisch-depressiv?

Lichtblick 138 04. 06. 2021 20:42

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

kinswoman 211 02. 06. 2021 21:47

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 123 04. 06. 2021 21:44

Zyprexa

Lichtblick 123 04. 06. 2021 22:04

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

kinswoman 173 04. 06. 2021 22:05

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 161 04. 06. 2021 22:12

An der falschen Stelle

Lichtblick 143 05. 06. 2021 19:18

Re: An der falschen Stelle

Relumi 164 05. 06. 2021 20:24

Nur die Aufreihung von Symptomen

Lichtblick 133 07. 06. 2021 20:38

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Relumi 185 05. 06. 2021 13:34

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

Eisbaer 122 09. 06. 2021 10:47

Re: Mein Ehemann und seine erste manische Psychose

paladin 34 20. 06. 2021 02:49



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen