Inadäquates Lachen

22. 02. 2021 21:29
Hallo ihr lieben,

Ich wollte einmal fragen wer von euch das kennt:
Ihr seid traurig, so das ihr weinen wollt, aber anstatt zu weinen, entsteht ein art "auflachen":-(

Als meine Katze gestorben ist, war der Tag echt Katastrophe, abends hat mein Freund geweint und ich habe ihn in den Arm genommen und dann musste ich das auch wieder so raus lassen.
Ich habe das auch bei Serien wenn etwas schön passiert und auch wenn es traurig wird.

Ich finde das super.... unangenehm und habe total Angst das ich das irgendwann in ganz blöden Situation nicht unterdrücken kann ( ist mir schon zweimal auf einer Beerdigung passiert, ich habe mich weg gedreht um es zu verbergen aber das half nicht )

Es gab dieses Thema bereits in ähnlicher Form.
Wo bereits erklärt wurde worum es sich handeln könnte

Beim inadäquaten Affekt besteht ein Widerspruch zwischen dem eigentlichen Gefühlszustand und dem dem Ausdruck
(Bsp: der Patient lacht bei traurigen
Ereignissen)
.

Wo durch entsteht das ? Und wie kann man das ändern?
Ist das Teil unserer Erkrankung oder etwas, was durch diese bedingt wird ?

Vielleicht hat ja jemand schon etwas mehr gelesen als ich und kann mir ein paar Antworten dazu geben oder sich mit mir darüber austauschen.

Mit freundlichen Grüßen

Vulpini

______________________________________________
"Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich,wenn sie nicht unglücklich sind."

"Selbst in Zeiten der Dunkelheit, kann man Glück und Zuversicht finden, man darf nur nie vergessen, ein Licht leuchten zulassen."
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Inadäquates Lachen

Vulpini 205 22. 02. 2021 21:29

Re: Inadäquates Lachen

tschitta 85 23. 02. 2021 09:55

Re: Inadäquates Lachen

Vulpini 67 23. 02. 2021 11:49

Re: Inadäquates Lachen

zuma 55 23. 02. 2021 14:35

Re: Inadäquates Lachen

Vulpini 61 23. 02. 2021 15:02



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen