Hypomanie

29. 12. 2020 14:19
Hallo zusammen. Das ist mein erster Beitrag. Ich hab die Diagnose seit 2015, hatte seither 2 Manien 2015 und 2018, einhergehend mit psychotischen Symptomen.

Nun zu meinem aktuellen Zustand:
Ich war vor 2 Wochen bei meinem Psychiater und er sagte zu mir dass er mich derzeit als depressiv einschätze. Da ich quasi meine gesamte Zeit entweder auf der Arbeit zum Geld verdienen oder vor der Playstation verbracht habe. Meine Freundin hat mich auch deswegen verlassen, einfach weil ich die Playstation wichtiger war als alles andere. Mein Psychiater begründete seine Einschätzung damit, dass er mich immer als Macher mit vielen Ideen gesehen hat. Zu dieser Zeit war ich vollkommen Ideenlos und unsicher was ich überhaupt machen will aus meinem Leben (das bin ich jetzt auch noch) und habe deswegen eine tiefenpsychologische Therapie initiiert, welche ich im Januar beginnen werde.

Dann kam plötzlich die Idee eine Nachbarschaftshilfe in der Corona Pandemie aufzubauen. Die Idee war da und ich war wie gehyped davon. Habe natürlich weiterhin wie üblich meinen Haushalt und alles andere vernachlässigt und habe all meine Energie in diese Idee gesteckt. Das Projekt ist jetzt auch recht erfolgreich angelaufen, mein Umfeld war überrascht dass es so gut läuft, da es ja in der Regel bisher nicht so war, dass Projekte die ich auf die Beine stellen wollte erfolgreich waren. Dennoch kamen warnende Worte über Parallelen zu 2015 und 2018.

Gestern Nacht hab ichs dann mit der Angst zu tun bekommen. Ich war total aufgedreht, konnte nicht rechtzeitig schlafen und hatte total schiss vor einer Manie. Bin dann letztlich heute nicht zur Arbeit gegangen und hab die Vertretung meines Psychiateres aufgesucht und wir sind mit dem Quatiapin von 600 auf 800 hoch, haben das Abilify auf 10mg belassen und zusätzlich noch Zopiclon bei Bedarf. Ich habe derzeit keinerlei psychotische Gedanken, achte darauf dass ich gut esse und genug schlafe. Ich denke ich bekomme diese Phase gut bewältigt und vielleicht lässt sich die zur Verfügung stehende Energie ja auch dazu nutzen mich voran zu bringen.

Ich fühl mich ja an sich gut. aber hab wie gesagt wahnsinnig angst wieder in einer Psychose zu landen. Hat einer noch Tipps für mich vielleicht wie ich mit meiner derzeitigen latenten hypomanischen Phase umgehen könnte, außer meine Frühwarnzeichen zu beachten und ggf. in klinik oder zum psychiater zu gehen?

Freu mich voll auf eure Hinweise.
Danke schonmal im Voraus.

Beste Grüße,
Trumpf
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Hypomanie

Trumpf 448 29. 12. 2020 14:19

Re: Hypomanie

Milla 138 29. 12. 2020 14:34

Re: Hypomanie

FLYHIGH 142 29. 12. 2020 14:55

Re: Hypomanie

Eisbaer 138 29. 12. 2020 16:12

Re: Hypomanie

Vulpini 200 29. 12. 2020 19:03

Re: Hypomanie

Trumpf 120 15. 01. 2021 02:23



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen