Lithium und Thomas Melle

30. 10. 2020 10:30
Nicht jeder hat es gelesen. Ist auch nur halb so wichtig gerad‘. Sein Buch heißt „Die Welt im Rücken“. Er ist nicht nur bipolar I, er ist auch ein halbwegs erfolgreicher Schriftsteller. Nun aber zum Punkt. Er sch treibt in diesem Buch manchmal Sätze, die mich eher zu kontrollierten Bipo II in Erstaunen setzen.
Eben komme ich an diese Stelle auf Seite 293:

Zitat:
46
Lithium werde von der Industrie nicht ge-
pusht, sagte der Oberarzt zu mir in der Besprechungsrunde,
um uns herum Arzte und Pfleger und Psychologen. Es habe
keine Lobby, da es so billig sei, das Salz eines Alkalimetalls,
welches bekanntlich in der Natur vorkomme. Es war der
Oberarzt, den Anja mir empfohlen hatte. Er blickte mich
nicht an bei seinem Vortrag, redete rasant und fehlerlos, in
wohlformulierten, hastigen Sätzen, starrte dabei auf seine
Akten. Ich hörte genauestens zu.
Es hat ja Gründe, warum die Patienten sich weigern, Psy-
chopharmaka zu nehmen, oder sie größtenteils wieder abset-
zen, zumal Lithium. Die kognitiven Fähigkeiten sind stark
eingeschränkt, Begreifen und Erinnern von Gelesenem und
Erlebtem wird schwierig, eine Verlangsamung des Geistes
dämpft den Sedierten ab, vermindert seine Responsivität
und stört die Konzentration. Sozialer Rückzug ist die Folge,
Passivität, Malaise, Indifferenz. Nichts interessiert mehr,
eine beschwerliche Leere breitet sich aus. Und damit sind
nur die kognitiven Handicaps umrissen, die häufig mit der
Einnahme von Phasenstabilisatoren wie Lithium einher-
gehen. Von körperlichen Nebenwirkungen wie Gewichts-
zunahme, Übelkeit, Haarausfall, Libidoverlust, Schwindel-
gefühl ganz zu schweigen.
Die großartige Perfidie seiner Argumentation muss man
sich einmal klarmachen: Der Oberarzt kam mir nicht mit der
Wirkung, sondern mit der Industrie, Dem allgegenwärtigen
Verdacht, dass die gesamte Psychopharmaindustrie nur eine
gigantische Geldmaschine sei, die den Kranken unnütze,
aber einträgliche Chemiehämmer verpasse, war so der Wind
aus den Segeln genommen. Er verlieh dem Lithium einen
Vertrauensvorschuss, den andere Medikamente nicht hat-
293

Zitatende

Was mich, der ich noch nie Lithium genommen hat, nun interessiert, ist folgendes.
Stimmt das, was er über die Nebenwirkungen da schreibt?
Oder beschreibt er die Nebenwirkungen bei falscher Dosis?

Gruß B.

--------------------------------------------------------------------
Bipolar, Typ II, geb. 1965,
Med.: Carbamazepin 200 + 300,
seit einigen Wochen 450mg Quetiapin retard
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Lithium und Thomas Melle

Bohumil 603 30. 10. 2020 10:30

Re: Lithium und Thomas Melle

Milla 140 30. 10. 2020 12:06

Re: Lithium und Thomas Melle

Bohumil 123 30. 10. 2020 12:21

Re: Lithium und Thomas Melle

FLYHIGH 123 30. 10. 2020 13:59

Re: Lithium und Thomas Melle

ichbinokay23 139 02. 11. 2020 08:17

Re: Lithium und Thomas Melle

On4wheels 127 30. 10. 2020 12:43

Re: Lithium und Thomas Melle

Bohumil 121 30. 10. 2020 13:48

Re: Lithium und Thomas Melle

On4wheels 107 30. 10. 2020 14:47

Re: Lithium und Thomas Melle

Bohumil 101 30. 10. 2020 21:08

Re: Lithium und Thomas Melle

Bohumil 119 30. 10. 2020 21:10

Re: Lithium und Thomas Melle

On4wheels 83 31. 10. 2020 13:03

Re: Lithium und Thomas Melle

SearchMyself 94 31. 10. 2020 15:27

Re: Lithium und Thomas Melle

Roquentin 121 31. 10. 2020 20:56

Re: Lithium und Thomas Melle

Erdi23 86 01. 11. 2020 22:35



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen