Einblick und Stimmungsbild einer Familie mit einem Bipolar 1 - Vater

29. 10. 2020 18:15
Einblick und Stimmungsbild einer Familie mit einem Bipolar 1 - Vater

Tja, was sage ich jetzt? Ich sitze wieder zu Hause auf meinem Liegesessel. Unfassbar, was man mit so
einem „Technik - Monstrum“ alles machen kann. Nein, nein, die Sprachsteuerung probiere ich jetzt nicht aus! Das hätte mein Sohn zu gerne gemacht!
Mein erster Weg führt mich zu den „Unterkünften“ unserer Straßenvögel. Am frühen Nachmittag hat diese Rasselbande auf der Terrasse gebadet. Herrlich anzusehen! Für den Winter habe ich mir damit selbst Arbeit geschaffen. Wie sagte Antoine de Saint-Exupéry:“Du bist zeitlebens für das verantwortlich , was Du Dir vertraut gemacht hast.“

Ich bin ja jetzt schon ein paar Tage aus der Klinik.

Dieser Hightech -Stuhl lädt übrigens zum Nachdenken und Reflektieren ein.
Gerade überfluten und überschwemmen mich die Ängste und die Schuldgefühle gegenüber meiner Familie. Ich gehe auf die Terrasse, atme tief durch, schließe die Augen und verdrücke zwei ganz kleine Tränen? Da kommt mein Sohn von hinten auf die Terrasse, läuft wortlos an mir vorbei. Ich frage ihn, wohin er fährt, bekomme aber keine Antwort. Seine Oma hat ein neues Auto. Gegen Einkaufsfahrten seinerseits, darf er das Auto privat nutzen, was er auch gerne in Anspruch nimmt.
Ich blicke seinem Auto hinterher, bis die Silhouette des Wagens verschwimmt.Ich hänge meinen Gedanken nach. Plötzlich macht es zweimal „plop“. Zwei Kastanien sind vom Kastanienbaum auf die Terrasse gefallen.
Ich sehe meine „Klinikzeit“ zwiespältig. Es war mal wieder befremdlich in der Klinik gewesen zu sein, die Aufwand-Nutzen-Relation hat nicht gestimmt.Leider. Wie könnte man das erreichen? Ich muss aber auch sagen, dass der Umgang mit manchen Patientinnen und Patienten wirklich sehr (!) anstrengend ist. Da kann man schon mal unfreundlich werden und die Geduld verlieren.
Es gab eine sehr eindrückliche Szene. Eine gestresste Ärztin wollte im Gang an einer Patientin vorbei laufen und diese hat sich ständig ihr in den Weg gestellt, damit sie nicht an ihr vorbei kommt. Dies passierte mehrfach. Da hat die Ärztin plötzlich losgeschrien :“Was soll der Scheiss?“ Die Patientin scheint erst jetzt bemerkt zu haben was sie tut, blickte erschrocken und erstarrte. Die Ärztin war schon zehn Schritte weiter, blieb dann stehen, blickte sich um und ging zu der Patientin zurück und sagte:“ Hallo Frau…, bitte entschuldigen sie. Es war nicht so gemeint.“ Eine sehr sehr eindrückliche Situation. Ich konnte diese Szene von meinem „Stammplatz“ aus beobachten. In einem vorangegangen Forumsbeitrag hatte ich diesen Beobachtungsplatz beschrieben.
Vorhin hat ein Paketdienst einen riesigen Karton von der Größe eines Reihenmittelhaus ins Treppenhaus gestellt. Darauf steht „Zalando“. Die Adressatin ist meine Tochter. Räusper.Es sind übrigens fünf Pakete (alte Geschichte).
Meine Frau steht mir plötzlich, wie aus dem Boden gewachsen, gegenüber. Sie redete etwas von einem Akkustaubsauger den wir brauchen. Als ich nach dem Preis frage, trifft mich fast der Schlag. Wieviel???
Jeden Tag muss ich nun viermal die Terrasse fegen und von Vogelkörnern säubern. Täglich kommen mehrfach ganze Horden von Spatzen, Tauben und Raben. Die Spatzen baden, selbst bei diesem Wetter. Herrlich. Da kommt das „Familienoberhaupt“, Kater Felix. Geliebte Nervensäge.
In mir kommen gerade wieder Gedanken zur Klinik. Ich ärgere mich! Ich hätte mehr Fragen stellen sollen. Mehr nachfragen, noch mehr Gespräche führen sollen. Ich ärgere mich gerade. Ich hätte aktiver sein müssen. Auch ich hätte die Aufwand-Nutzen-Relation verbessern können!
Mein Sohn ist plötzlich wieder da. Das neue Auto von Oma hat eine, wie sagt man heute, gewöhnungsbedürftige Farbe. Er ist momentan zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Ich schaue meine Tochter wortlos an und sie sagt:“ Lasse ihn, er steht sich gerade selbst im Weg.“ Mag sein, aber ich stelle immer einen Verbindung zu meinem manischen Ausraster ihm gegenüber her. Was ist eine Entschuldigung wert, die, so wie bei meinem Sohn, kaum, „halblebig“, mürrisch, angenommen wird?
Meine Tochter hat mich umarmt und gesagt:“Papa, ich habe Dich lieb!“
Morgen möchte ich mich mich literarisch, philosophisch mit dem Begriff „Schuld“ beschäftigen. Da muss ich in meinen Philosophiebüchern wühlen.
Ich lasse nun die Jalousien auf der Terrasse herunter, nehme einen Stuhl und einen Tisch und setze mich auf die Terrasse. Ich habe meine warme Fleecejacke angezogen und höre wie die Regentropfen auf die Jalousie tröpfeln. Das ist ein wunderbar beruhigendes Geräusch.

Dazu trinke ich ein schönes Glas Tee und mir gehen dabei verschiedene Gedanken durch den Kopf:

Wann ist ein Leben gut?
Ab wann ist man ein guter Partner?
Wann ist man ein guter Vater, eine gute Mutter?
Wann ist man psychisch krank? Wann ist man psychisch gesund?
Bin ich der, für den ich mich halte, für den Andere mich halten?
Kann / will man alleine glücklich leben?

Ich stehe auf, blicke zum Himmel und lasse mir die Regentropfen ins Gesicht tröpfeln.
Meine Mohrenkopfpapageien „verstecken“ schon ihre Köpfe zum Schlafen im Gefieder.
Die Abendruhe kommt.

Wie sagte ein philosophischer Denker der Romantik:“ Egal wohin wir gehen, wir wollen immer nach Hause.“
Wo du auch hingehst, du begegnest immer dir selbst.

Ich danke euch herzlich für das Lesen und wünsche euch schöne Tage.

Gebt niemals die Menschlichkeit preis.
„Bitte seid Menschen“ (Holocaust-Überlebende)
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Einblick und Stimmungsbild einer Familie mit einem Bipolar 1 - Vater

Frankkk 667 29. 10. 2020 18:15

Re: Einblick und Stimmungsbild einer Familie mit einem Bipolar 1 - Vater

Milla 119 29. 10. 2020 19:38

Re: Einblick und Stimmungsbild einer Familie mit einem Bipolar 1 - Vater

Gedankenwelt75 137 29. 10. 2020 20:07

Re: Einblick und Stimmungsbild einer Familie mit einem Bipolar 1 - Vater

Genussmensch20 201 30. 10. 2020 14:49

Re: Einblick und Stimmungsbild einer Familie mit einem Bipolar 1 - Vater

Skandal 162 02. 11. 2020 13:22

Re: Einblick und Stimmungsbild einer Familie mit einem Bipolar 1 - Vater

Frankkk 118 03. 11. 2020 15:21

Re: Einblick und Stimmungsbild einer Familie mit einem Bipolar 1 - Vater

Skandal 184 09. 11. 2020 12:21



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen