Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

21. 09. 2020 16:04
Hallo an Alle,

Ich bin neu hier und Angehörige/Partnerin eines Bipolar 1 diagnostizierten Mannes. Er ist 54 Jahre alt, seit seinem 20. Lebensjahr diagnostiziert. Wir kennen uns seit 3 Jahren, die ersten beiden davon waren anstrengend weil er auf einer viel zu niedrigen Dosis eingestellt war. Nach Wechsel des Arztes ist er nun seit 1 Jahr auf allen Medikamenten höher gestellt, auf einigen sogar auf mehr als 3 mal so viel wie vorher. Als ich Ihn kennen lernte hatte er manische Tendenzen, war aggressiv, impulsiv, hat einige Dinge gemacht, die uns (bzw mich) danach noch lange Zeit auf Trab hielten. Im letzten Jahr ist er allerdings ruhiger geworden, erwachsen, besonnener und obwohl die Beziehung von Anfang an turbulent war - auch weil ich ja ständig Angst hatte, er macht irgend etwas ''Dummes'' - lief es gut. Im Gegenteil, ich selbst hatte dann gesundheitliche Probleme und hab mehr Stress verursacht als er. Er hat mir auch viel geholfen in dieser Zeit,...bis zu Beginn diesen Jahres. Wir waren wegen Covid in Quarantäne, als plötzlich sein Vater verstarb. Er ist daraufhin zu seiner Schwester gefahren, die im Ausland lebt, 2 Wochen später bin ich hingefahren. Seit dem ging es mit Alleem kontinuierlich bergab, Mitte August war es so schlimm, dass ich erstmal gegangen bin und mich getrennt hab.
Folgendes ist passiert: wie gesagt Tod des Vaters, dieser hat eine Mutter mit Demenz hinterlassen, die Schwester will sich nicht kümmern und weil sie im Ausland lebt, ist ihr ihre Mutter relativ egal. Mein Partner muss sich nun allein um seine Mutter kümmern und den Nachlass. Erbe ist keines da, also somit auch kein Geld. Ich hab schon zu Beginn beobachtet, dass er extrem widersprüchlich wurde. Das hab ich aber verstanden, weil ein Todesfall ja jeden von uns aus der Bahn werfen würde. Allerdings fiel mir dann auf, dass er immer extremer wird. Man muss auch sagen, dass er vorher nie richtig arbeiten musste. Er lebt seit langer Zeit von einer Rente. Ich merkte, wie der Stress ihn mehr und mehr aus der vorher relativ stabilen Bahn warf. Einerseits war er fast unangemessen energetisch, extrem gut gelaunt mit grossen Plänen für seine Mutter - andererseits zunehmend aggressiv, kaltblütig und extrem widersprüchlich. Letzteres macht mir Sorge, auch in Hinblick auf die Mutter. Wann immer ich ihn vorher manisch erlebt, war jegliche Empathie weg, keinerlei Verantwortungsgefühl vorhanden.
Ich kann auch sehen, dass es der Mutter immer schlechter geht unter seiner 'Pflege' und Betreuung. ich hab auch gesehen, wir er sie anschreit. Ich bin hin und her gerissen, was ich tun soll und versteh ihn nicht mehr. Er wechselt seine Meinung extrem alle paar Stunden, wenn man ihn darauf anspricht, reagiert er mit Drohungen und ist aggressiv, kann dann aber vor den Behörden bzgl. der Mutter charmant sein. Alles wechselt innerhalb von Sekunden. Weil ich das von früher kenne, mach ich mir Sorgen um das Wohlbefinden der Mutter.
Meine Frage - hat jemand Erfahrung mit Bipolaren, die trotz hoher Medikamente einen Rückfalls ins manisch -depressive finden, und das mit extrem schnellen Wechseln ?
Ich komm leider nicht mehr an ihn ran. Er hat mich von heute auf morgen fallen lassen, bzw. reagiert aggressiv auf mich, wirft mir ungeheuerliche Ding vor, die ich gar nicht verstehen kann, schreit mich an, hält mir stundenlang vor wie schlecht ich bin, wechselt dann in 'charmant' innerhalb einer Sekunde. Sagt etwas, aber verwirft es kurz darauf. So hab ich ihn wirklich nur am Anfang erlebt als er aber auf weitaus weniger Medikamenten eingestellt war. Ich kann mir auch vorstellen, dass er durch den Tod des Vaters unsere Beziehung in Frage stellt. Das kann ich verstehen, nur kann ich seine extremem Stimmungsschwankungen nicht verstehen und mache mir in dem Zusammenhang auch Sorgen um seine Mama. Ich kann mich wehren, aber die Mutter nicht.
Freu mich auf Eure Meldung.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

SophieAlina 750 21. 09. 2020 16:04

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

Milla 215 21. 09. 2020 16:28

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

SophieAlina 166 21. 09. 2020 17:51

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

Milla 171 21. 09. 2020 18:18

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

SophieAlina 168 21. 09. 2020 19:02

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

fünkchen 132 22. 09. 2020 17:15

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

SophieAlina 211 26. 09. 2020 17:27

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

Heike 161 22. 09. 2020 12:46

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

fünkchen 136 22. 09. 2020 17:13

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

SophieAlina 149 22. 09. 2020 18:01

Re: Rückfall trotz Medikation ? Lügen, Aggression

fünkchen 178 22. 09. 2020 19:42



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen