Hat mein Freund eine bipolare Störung-und was tun?

08. 09. 2020 13:30
Hallo in die Runde,
Bin neu hier und Würd mich freuen wenn ihr mir mit eurer Meinung helfen würdet.

Habe den Verdacht dass mein Freund eine bipolare Störung hat weil einiges dafür spricht.

Bin mit meinem Freund jetzt seit 4 Monaten zusammen, wir lernten uns vor einem Jahr übers Internet kennen.
Die Kennenlernzeit war einfach super, alles war und schien perfekt, er machte mir viele Komplimente, wir sind uns in so vielen Dingen extrem ähnlich, lachten viel miteinander und fanden uns extrem anziehend.
Ich lernte seine ganze Familie, Freunde kennen...
Anfangs hielt er es keine 3 Tage ohne mich aus und fuhr extra für 2 Tage 400km zu mir. er war total verrückt nach mir.
Er sprach dann auch relativ schnell davon dass ich ja mal zu ihm ziehen könnte usw.
(Er wohnt 300km weiter von mir entfernt)
Ich verbrachte dann 2 Monate bei ihm und arbeitete bei einem Tourismusverband, wohnte allerdings nicht bei ihm.
Wir verbrachten sehr viel Zeit miteinander sahen uns fast jeden Tag und unternahmen sehr viel Schönes zusammen.
In diese Zeit hatte er Urlaub Dann fing er wieder zu arbeiten an, einen neuen Job und hatte wieder mehr Stress.
Nach 2 Monaten dann bemerkte ich auf einmal dass er etwas distanziert wirkte, er hatte hin und wieder keine Lust sich mit mir zu treffen ging lieber alleine laufen und schrieb dann immer nur dass er sich nicht für alles rechtfertigen möchte und seinen Freiraum brauche.
aber als wir zusammen waren, da war alles wieder normal und gefühlvoll wie immer nur bemerkte ich dass war er oft müde war als sonst und weniger aß.

Doch plötzlich kam auf die Frage ob er heute zu mir kommen mag eine Nachricht aus dem nichts in der er schrieb dass wir reden müssen, er wäre sich nicht mehr so sicher mit mir.
Ich rief ihn direkt an und er sagte immer wieder nur dass die Verliebtheit irgendwie manchmal weniger wird oder es nur hin und wieder verliebte Momente gibt.
Ich verstand ihn nicht wirklich.
Später schrieb er mir noch eine WhatsApp dass er selbst nicht weiß was mit ihm los ist oder warum er nicht einfach glücklich sein kann gerade.
Und er beschimpfte sich selbst und sagte ich hätte ihm mein Herz geschenkt und er trampelt nur drauf herum.
Ich suchte am nächsten Tag nochmal ein persönliches Gespräch mit ihm und dachte eher er macht mit mir Schluss.

Auf einmal saß er gegenüber von mir und fing jedoch richtig an zu heulen und sagte es tut ihm alles so leid und er würde es so gern rückgängig machen was er gesagt hat gestern.
Anfangs sagte er noch er hoffe nicht dass er manisch depressiv ist oder so.
Ich fragte nochmal nach dass er mir doch alles sagen kann und so aber da verneinte er es nur und sagte, nein, nein er is auf keinen Fall krank.
Er sagte er hoffe es komme nicht mehr vor er kann es aber nicht garantieren und es fühlte sich immer an, als würde er jemanden erschiessen.
Naja aber hat mich dann den ganzen Abend angefleht ich solle ihm verzeihen, hat mir wieder alle möglichen Komplimente gemacht und gesagt dass er mich liebt und sowas nie wieder macht und ewig mit mir gekuschelt etc.
Im Gespräch hat er auch noch gesagt dass er oft das Gefühl hat es niemandem recht machen zu können, dass er Angst hat alles falsch zu machen und so deswegen rennt er auch allein oft aufn Berg weil er sich da bei niemanden rechtfertigen muss und nichts falsch machen kann...

Die nächsten paar Tage war er dann wieder völlig „normal“ drauf, wir sahen uns wieder fast jeden Tag und es war alles gut, er schlug mir einen wochenendtrip in Italien vor und es war alles wie immer.
Bis er nach einer Woche wieder distanzierter wurde.
Abends waren wir noch mit seinen Freunden essen, und sprachen über das zusammenziehen in 3 Monaten, schliefen zusammen ein, und morgens unternahmen wir etwas und ich hätte gerne einfach noch gemütlich nen Film mit ihm geschaut er wollte es aber auf einmal nicht mehr und wurde dann richtig pampig: er möchte heute einfach seine Ruhe und dann bin ich gegangen.
Wir verabredeten uns dann für Mittwoch.
Ich schrieb Mittwoch dann ob ich zu ihm kommen sollte und er wusste nicht ob er mich heut überhaupt sehen möchte.
Er verunsicherte mich wieder und das schrieb ich ihm.
Er schrieb dass er wüsste was er vor zwei Wochen gesagt hat aber es ihm damit nicht gut geht und er verzweifelt mit der Situation ist.

Ich fuhr dann zu ihm weil ich wissen wollte was Sache ist und er verhielt sich total gefühlskalt. Er zuckte nur mit den Schultern und sagte bei ihm stellt sich im Kopf irgendwie alles quer gerade und er weiß nicht genau was mit ihm los ist.
Und wir würden uns wahrscheinlich gegenseitig kaputt machen.
Er meinte nur dass er glaube dass die Liebe weniger wird (wo zwei Tage vorher noch alles wie sonst war, er mit mir geschlafen hat etc.) Ich fragte ihn immer wieder warum er sich dann vor zwei Wochen schon mal so benommen hat, gesagt hat sowas komme nicht mehr vor und er wusste es selbst nicht bzw gab mir einfach keine Antwort.

Die einzige Antwort war immer wieder dass man es nicht erzwingen kann.
Aber er war so gefühlskalt, hat sich auch nicht entschuldigt oder so und schaute mich nur an während ich heulend da saß.
Wie ein anderer Mensch.
Habe ihm noch am Abend eine WhatsApp geschrieben ob er sich es mit uns nicht noch einmal überlegen kann und dass wir doch so viel schönes zusammen erlebt haben und noch vor hatten.
Darauf habe ich bisher keine Antwort bekommen.
(Sind jetzt 7 Tage seit der Trennung vergangen ohne Kontakt)
Auf den sozialen Netzwerken schaut er sich aber weiter meine Posts an und liked auch meine Bilder.
Am Anfang des kennenlernens hat er hat er mir außerdem hin und wieder solche Dinge geschrieben Wie: manchmal ist ihm alles gleichgültig, er ist irgendwie so motivationslos, weiß nicht was er will, manchmal fühlt er sich so gefühlslos und kann nicht gut schlafen.

Da hört sich doch vieles nach einer bipolare Störung an oder was meint ihr?
Und Passt das von den Phasen her?
Meint ihr dass er sich wieder melden wird wenn er wieder in einer besseren Phase ist?
Oder soll ich jetzt nochmal das Gespräch suchen und ihn vielleicht mal direkt auf die bipolareStörung ansprechen? Ich würde ihm ja auch gern helfen...
Ich bin jetzt ziemlich verzweifelt weil ich ihn wirklich von Herzen liebe und als so tollen Mensch kennengelernt habe.
Seine letzte Beziehung war übrigens 6 Jahre lang aber er war wohl sehr unglücklich und hat sich am Ende gefragt warum es eig so lange ging.

Vielen Dank und liebe Grüße
Marie



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.09.20 13:58.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Hat mein Freund eine bipolare Störung-und was tun?

Marie020990 727 08. 09. 2020 13:30

Re: Hat mein Freund eine bipolare Störung-und was tun?

zuma 184 08. 09. 2020 14:29

Re: Hat mein Freund eine bipolare Störung-und was tun?

Friday 167 08. 09. 2020 14:50

Re: Hat mein Freund eine bipolare Störung-und was tun?

Milla 154 08. 09. 2020 15:15

Re: Hat mein Freund eine bipolare Störung-und was tun?

Flintstone 170 08. 09. 2020 18:52

Re: Hat mein Freund eine bipolare Störung-und was tun?

soulvision 134 08. 09. 2020 22:43

Re: Hat mein Freund eine bipolare Störung-und was tun?

Flintstone 70 10. 09. 2020 13:10

Re: @Flintstone

soulvision 60 10. 09. 2020 16:55

Ihre Diagnose: Deutliches Klammern, Druck und Abhängigkeit

Lichtblick 166 08. 09. 2020 20:08

Re: Ihre Diagnose: Deutliches Klammern, Druck und Abhängigkeit

zuma 158 08. 09. 2020 21:08

an zuma

Lichtblick 114 09. 09. 2020 19:08

Re: an zuma

zuma 112 09. 09. 2020 19:47

Re: Hat mein Freund eine bipolare Störung-und was tun?

Balu76 169 09. 09. 2020 23:26

@Balu

Nil 145 10. 09. 2020 08:47

Re: @Nil

Balu76 131 10. 09. 2020 13:39

Re: @Nil

zuma 125 10. 09. 2020 13:59

Re: @Zuma

Balu76 165 10. 09. 2020 14:09

Re: @Zuma

zuma 117 10. 09. 2020 16:49

Re: @Zuma

Balu76 209 10. 09. 2020 17:08



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen