Berufsleben und Gefühlsausbrüche

05. 06. 2020 10:56
Hallo! Ich bin 20 Jahre alt und wurde vor 2 Jahren als bipolar diagnostiziert in einer stationären Klinik.
Ich gehe seit kurzem zur Psychotherapie und nehme seit 2 Jahren 900mg Lithium (Quilonum retard), hab noch Olanzapin rumliegen.
Momentan habe ich laut dem Arzt eine mittelschwere bis schwere depressive Phase und das seit einigen Monaten.
Die Schwierigkeit für mich besteht aber vorallem darin dass ich so reizbar bin und bei dem geringsten Trigger in Verzweiflung ausbreche. Das macht schon das Einkaufen schwierig weil ich in so einem Moment einfach im Ausnahmezustand bin und nicht rational denke oder handle. Habe mir vor kurzem einen Buzzcut rasiert, also alle Haare ab. Das war aber nicht gewollt ich bin einfach ausgetickt. Ich arbeite in der Krankenpflege als FSJler momentan sogar in Teilzeit weil ichs irgendwie nicht hinkriege. Manchmal wenn es zu viel auf der Arbeit wird bleibt mir die Luft weg und ich muss halt weinen. Das geht natürlich nicht vor einem Patienten.
Meine Frage wäre: habt ihr auch ähnliche Probleme?
Würde schon gerne bald meine Ausbildung anfangen, wie kann man das miteinander vereinbaren?
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Berufsleben und Gefühlsausbrüche

Carolyn 646 05. 06. 2020 10:56

Re: Berufsleben und Gefühlsausbrüche

dino 192 05. 06. 2020 15:08

Re: Berufsleben und Gefühlsausbrüche

Carolyn 180 05. 06. 2020 15:15

Re: Berufsleben und Gefühlsausbrüche

SearchMyself 176 05. 06. 2020 15:16

Re: Berufsleben und Gefühlsausbrüche

Carolyn 153 05. 06. 2020 16:12

Re: Berufsleben und Gefühlsausbrüche

harfe 188 05. 06. 2020 15:44

Re: Berufsleben und Gefühlsausbrüche

Carolyn 151 05. 06. 2020 16:04

Re: Berufsleben und Gefühlsausbrüche

harfe 292 05. 06. 2020 16:40

Re: Berufsleben und Gefühlsausbrüche

dino 161 05. 06. 2020 15:54

Re: Berufsleben und Gefühlsausbrüche

Carolyn 158 05. 06. 2020 16:24



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen