Re: Urbanität und psychische Erkrankung

01. 05. 2020 17:56
Hallo,
habe mir das komplette Video angeschaut, ein interessantes Thema, der Zusammenhang Urbanität und psychische Erkrankung, auch wenn es vom Gefühl her so per Video sehr theoretisch und trocken erscheint. Zwei Doktoren und Professoren reden über die Belange psychisch Betroffener, das wirkt sehr akademisch aber intelligent formuliert und teilweise sogar sehr positiv zutreffend.
Bin selbst in einer Metropole, in Berlin, aufgewachsen und dort wurde meine psychische Störung diagnostiziert, jedoch weiß ich sehr gut, dass frühkindliche Traumatisierung, familiäre Entwicklung sowie Prägung im Kindes- und Jugendalter die Ursachen meiner seelischen Störung sind und weniger das urbane Umfeld, die Großstadt. Als ich mich mit der Depression in der Wohnung versteckt hatte, kamen viele Leute, klingelten und klopften aber ich habe nicht aufgemacht. Das soziale Umfeld in der Stadt war nicht das Problem, sondern meine endogene Depression mit psychotischen Episoden. Es war bei mir nicht das Umfeld, was den seelischen Stress verursacht hatte, sondern mein innerer Konflikt als junger Erwachsener die Selbstständigkeit zu bewältigen, dazu fehlten die Fähigkeiten.
Die Lebensorganisation ist in der Stadt einfacher, alles steht mit Auswahl zur Verfügung. Ist vom Land aus ein Besuch eines Amtes notwendig, entsteht eine längere Reise. Natürlich geht es mit der Reizüberflutung in der Stadt schneller aber wenn der Bauernsohn den ganzen Tag an der Spielekonsole hängt, ist das auch nicht besser.
Natürlich nimmt das Außen einen Einfluss aber entscheiden was passiert muss das Innen, die Seele sowie der Geist und so kommt auch das gestörte Verhalten ursächlich von innen und weniger von den Umständen.
Das ist deshalb wichtig, da die Menschen in die Metropolen gehen weil die Chancen besser sind und deshalb ist das Leben in Großstädten maßgeblich. Nun heißt die Frage nur noch, wie geht man mit psychisch Betroffenen in Städten um, damit Ihre Resilienz gefördert wird und nicht das Stadtleben der Stressfaktor ist.
Seit vielen Jahren lebe ich im Allgäu, der Ort wo die meisten Sanatorien, buddhistischen Kloster und Ferienhäuser stehen.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Urbanität und psychische Erkrankung

kinswoman 448 29. 04. 2020 10:27

Re: Urbanität und psychische Erkrankung

soulvision 138 29. 04. 2020 11:55

Re: Urbanität und psychische Erkrankung

Lady bug 118 29. 04. 2020 15:01

Re: Urbanität und psychische Erkrankung

Friday 75 01. 05. 2020 12:50

Re: Urbanität und psychische Erkrankung

fluuu2 122 01. 05. 2020 17:56



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen