Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

17. 05. 2020 17:09
Hallo Elsbeth,

Ich arbeite schon ehrenamtlich beim Mehrgenerationenhaus, wo ich syrische Frauen betreue, die Deutsch lernen wollen. Einmal die Woche. Darüber hinaus arbeite ich bei der Caritas einen Vormittag bei einem Frühstück für psychisch Kranke. Einen weiteren Tag betreue ich einen psychisch Kranken alleine für ein bis zwei Stunden. Das mache ich jetzt schon über 2 Jahre.

Ich komme aus der Betriebswirtschaft, aber was Soziales würde mir viel mehr Spaß machen. Mein Mann hat mir eine Anzeige hingelegt, aus unserem Stadt-Anzeiger, dass sie in einer Behinderteneinrichtung eine Unterstützungskraft suchen. Das könnte ich mir vorstellen. Darauf werde ich mich auch bewerben. Aber alles andere mit Zahlen oder Termindruck und so weiter kann ich mir echt nicht mehr vorstellen.

Leider honoriert mein Partner das gar nicht, dass ich ehrenamtlich arbeite. Er hat gesagt, dass er mal wieder richtig Respekt von mir hätte, wenn ich was Bezahltes bekommen würde. Kann ich ja auch verstehen. Aber irgendwie leidet ja auch das Selbstbewusstsein, wenn man so lange aus dem Job draußen war. So leicht wie früher, fällt mir so eine Bewerbung auch nicht mehr.

Die Kinder fragen auch immer, warum ich nicht arbeite. Bis vor ein paar Wochen hatte ich noch meine Phasen, dass ich alle 10 Tage eine Depression von 3 Tagen hatte. Ich bin jetzt erstmal froh, dass das aufgehört hat. Momentan versuche ich auch von der hohen Dosis von Quentiapin runterzukommen, vielleicht auf 700. Da habe ich momentan keine Gedanken daran, ob ich jetzt bald wieder arbeiten werde. Bin schon froh dass ich stabil bleibe. Mal sehen.

Ich denke, dass ich schon genug leiste mit den drei Kindern, Homeschooling, Hausaufgabenbetreuung, auf Klassenarbeiten lernen, Hobbys, Haushalt und so weiter.

Lady Bug
★★★★★

YOU LIVE - YOU LEARN
★★★★★★★★★★★★

#Ich freue mich über konstruktive und wertvolle Diskussionen.#

★★

Bipolar zwei / Rapid Cycling / Mischzustand
Diagnostiziert seit 2011 /
Erste Phase mit 13 Jahren, eigentlich schon seit der Kindheit

Medikation:

100 mg Pipamperon
300 mg Lamotrigin 370 mg Venlafaxin
600 mg Amisulprid 800 mg Seroquel

Tbc....
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Bipolare Phasen und Kinder - wie handeln, wenn es brennt

Lady bug 901 21. 04. 2020 16:27

Re: Bipolare Phasen und Kinder - wie handeln, wenn es brennt

turtle 229 23. 04. 2020 06:33

Re: Bipolare Phasen und Kinder - wie handeln, wenn es brennt

dino 193 24. 04. 2020 13:56

Re: Bipolare Phasen und Kinder - wie handeln, wenn es brennt

Eisbaer 177 24. 04. 2020 15:07

Re: Bipolare Phasen und Kinder - wie handeln, wenn es brennt

Lady bug 178 24. 04. 2020 15:50

Re: Bipolare Phasen und Kinder - wie handeln, wenn es brennt

Eisbaer 167 24. 04. 2020 16:05

Re: Bipolare Phasen und Kinder - wie handeln, wenn es brennt

dino 208 24. 04. 2020 18:58

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

Lady bug 150 29. 04. 2020 10:07

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

Eisbaer 126 29. 04. 2020 10:29

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

zuma 149 29. 04. 2020 10:57

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

Lady bug 136 29. 04. 2020 13:30

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

Kati-A 124 02. 05. 2020 09:16

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

Lady bug 117 04. 05. 2020 18:38

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

Xine 109 06. 05. 2020 23:42

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

Lady bug 93 14. 05. 2020 18:35

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

elsbeth 60 16. 05. 2020 18:00

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

Lady bug 60 16. 05. 2020 18:53

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

elsbeth 67 16. 05. 2020 19:54

Re: Angst vor Rufschädigung durch Kinder

Lady bug 81 17. 05. 2020 17:09



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen