Re: Magenbeschwerden in depressiver Phase

08. 03. 2020 09:36
Der Magen hat, neben unserem Gehirn, die meisten Nerven und Nervenzellenverknüpfungen. Man spricht deshalb auch vom "Bauchgehirn".

Ich hatte von der frühen Kindheit bis hin zum frühen Erwachsenenalter extreme Probleme mit dem Magen. Sodbrennen, Säurereflux, extreme Bauchkrämpfe und Durchfall. Ein Glas Apfelsaft oder Cola konnte schlimmes Sodbrennen auslösen. Dadurch war ich lange Zeit sogar fast schon Magersüchtig. Mit 18 bin ich aufgrund meines Untergewichts damals ausgemustert worden.

Bei allen möglichen Untersuchungen wurde bis auf eine gereitzte Magenschleimhaut nichts gefunden. Ich lief immer mit Tabletten rum, die die Magensäure bindeten. Später kam dann Pantoprazol heraus, was eigentlich am Besten half.

Als ich mich dann endlich gegen die Bipo behandeln lies und mich mit meine Psyche auseinandersetze, hörte das schlagartig auf. Genauso wie meine starke Allergie Heuschnupfen.

Seit jetzt 20 Jahren trinke und esse ich alles was ich will, sogar viel zuviel Cola (bis zu 2 Liter am Tag) und Kaffee ohne Ende. Mein Magen macht das ohne Probleme mit. Klar ist mir bewusst dass das zuviel ist, aber das ist ein anderes Thema.

Mein Magen ist mein Indikator. Bekommt meine Psyche ein Problem, dann meldet sich mein Magen zuerst. Dann weiß ich dass ich besser auf mich aufpassen muss, gehe dann in mich und versuche die Ursache für die Psychischen Probleme zu finden.

Schaffe ich es nicht und ich gerate in eine Depression habe ich durchgägig wieder die Magenprobleme. Gegen das Sodbrennen helfen kurz versch. Medikamente. Aber er ist so nervös dass ich mich dann immer öfter übergeben muss.

Probleme mit dem Magen-Darm können natürlich auch immer Ursache einer Krankheit sein. Die Medikamente lindern dann die Symphtome heilen aber nicht die Ursache. Wenn man nichst physoligisches findet (so wie bei mir) dann kann es auch bei dir so sein, dass deine Psyche auslöser für die Magenprobleme sind.

Bei mir war/ist es auf jedenfall so und ich habe es auch erst geglaubt, als ich dann so gut wie keien Probleme mehr hatte. Sogar meine echt krasse Heschnupfenallergie hing mit meiner Psyche zusammen.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Magenbeschwerden in depressiver Phase

ditmar 554 26. 02. 2020 17:03

Re: Magenbeschwerden in depressiver Phase

rotesPferd 135 27. 02. 2020 08:54

Re: Magenbeschwerden in depressiver Phase

fluuu2 144 27. 02. 2020 11:24

Re: Magenbeschwerden in depressiver Phase

Skandal 161 27. 02. 2020 13:28

Re: Magenbeschwerden in depressiver Phase

dino 116 02. 03. 2020 14:45

Re: Magenbeschwerden in depressiver Phase

Cosmo81 125 08. 03. 2020 09:36



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen