Re: Vereinbarung Beruf, Familie, „Krankheit“

26. 02. 2020 17:03
Hallo,

Ich finde es ist nicht gut, dass du deine Gesundheit deiner Arbeit opferst. Das scheint momentan gängige Mode zu sein aber gerade bei deiner Vorgeschichte solltest du die Arzttermine einhalten und möglicherweise auch weiterhin Medikamente nehmen um stabil zu bleiben.

Kiffen hilft erwiesenermaßen bei Krankheiten wie z.B. dem Tourette-Syndrom. Kann gut sein, dass es auch gegen bipolare Probleme hilft. Zumindest das CBD wird derzeit intensiv beforscht und für eine Form der Epilepsie gibt es auch schon ein zugelassenes Medikament mit dem Wirkstoff.

Ich hatte nie eine Therapie kann dir also nicht sagen ob es sich lohnt dranzubleiben einen Therapeuten zu finden.

Ich habe meine Krankheit im professionellem Umfeld nie angegeben. Weil Kollegen, die das getan haben, aufs ärgste stigmatisiert wurden. Im Endeffekt kommt es auf deinen Chef drauf an wie er damit umgeht. Kann sich natürlich auch positiv auswirken - ich wünsch es dir!

lg
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Vereinbarung Beruf, Familie, „Krankheit“

chetigol 857 25. 02. 2020 11:39

Re: Vereinbarung Beruf, Familie, „Krankheit“

MadameX 214 26. 02. 2020 17:03

Re: Vereinbarung Beruf, Familie, „Krankheit“

Aradia 229 27. 02. 2020 03:57

Re: Vereinbarung Beruf, Familie, „Krankheit“

dino 304 29. 02. 2020 09:35



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen