Re: Permanente Manie ohne Kollateralschäden als " Dauerzustand "

11. 01. 2020 19:37
Hm, frage ich mich auch manchmal.
Oft schlafen diese Menschen zudem kaum - und fordern dann von den anderen ein gleiches Aktivitätslevel ein.
Verstecken die ihre anderen Phasen oder zeigt sich bei ihnen die Hypomanie nur mit Vorteilen?
Es gibt ja ein hyperthymes Temperament, aber geht das nicht schon darüber hinaus?

Man weiß aber natürlich auch nicht so recht, was die so einnehmen, wenn keiner zuschaut.

Ich finde es besonders schwer, wenn eine Person mit hyperthymen Temperament einer bipolaren Person empfiehlt, doch bitte weniger zu schlafen und viel aktiver zu sein und nicht weiß, dass sie dann bei der anderen eine Hypomanie oder Manie lostritt. Und Personen mit geringeren Ausprägungen der Krankheit tummeln sich ja ganz gern im Verwandten- oder Bekanntenumfeld von Bipolaren.

Ich sage das auch deshalb, weil es mir selbst so geht und ich manchmal fast den Eindruck habe, als hätte der ein oder andere gern eine Hypomanie bei mir statt sie zu vermeiden?! Nur fünf Stunden Schlaf pro Nacht, permanentes Reisen, lauter berufliche und familiäre und Hobby-Aktivitäten gleichzeitig und auf 10 Hochzeiten gleichzeitig tanzen findet der Personenkreis gut. Da kommt auch das Stichwort "manische Gesellschaft" ins Spiel.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Permanente Manie ohne Kollateralschäden als " Dauerzustand "

Skandal 278 11. 01. 2020 14:03

Re: Permanente Manie ohne Kollateralschäden als " Dauerzustand "

abcd 163 11. 01. 2020 19:37



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen