Re: Unbetroffen-betroffen als Nachbar

18. 10. 2019 01:09
Hallo Sabinchen,
Scheidungen sind eine hässliche Sache, und wenn man die Sache wirklich loswerden will, dann MUSS man eben die Gütergemeinschaft auflösen. Da muss dann eventuell das Haus verkauft werden und eine klare Kante gezogen.
Das muss nicht ewig dauern. Wenn der Zustand des alten Mannes so unerträglich wäre, dann würde er nicht mehr da wohnen und die Güter wären sicherlich gänzlich getrennt. Vermutlich ist das so eine Art Abnabelungsphase, vielleicht von beiden...?
Wenn sie "nur" die Medikation nimmt, die ihr "damals" geholfen hat, kann das immer noch die Richtige sein.
Niemand kann klipp und klar sagen, dass eine bestimmte neue Medikation eine Verbesserung bringt oder nicht, manchmal ist keine zufriedenstellende Medikation möglich. Oder eine, die nur graduelle Verbesserungen bringt. Und jeder Betroffene hat ganz klar das Recht, selbst zu entscheiden, ob er eine Behandlung will, oder nicht, besonders bei Medikamenten, besonders bei Psychopharmaka, die manchmal sehr heftige Neben- oder Langzeitwirkungen haben, und wo der Weg zur Richtigen Medikation schon gefährlich sein kann, und die Belastung würde kaum jemand bei anderen Krankheiten auf sich nehmen... Zudem ist die Behandlung mit Psychopharmaka ein Blindflug, ein Experiment, dessen Risiken der Patient trägt, nicht der Arzt. Was dem einen Betroffenen in Hochdosierung jahrelang hilft, kann den Anderen in 4 Wochen in den Suizid treiben.
Der Stress einer Scheidung und das danach können durchaus Phasen auslösen, und dass die beiden die Trennung anscheinend herauszögern, oder einer von ihnen, macht die Sache nicht besser...
Du stehst auf einer Angehörigenseite, durch eigene Erfahrungen, aber die lassen sich eben nicht einfach auf einen anderen Fall übertragen. Einer wird sich ja scheiden haben lassen, und der ist sicher nicht derjenige, der die Gütertrennung verhindert oder rauszögert.... Sowas ist manchmal eine schmutzige Angelegenheit. Mit und ohne psychische Erkrankungen. Ausnahmesituationen.
Ich würde die Situation nicht so einfach von außen bewerten, und nicht immer ist derjenige, der anscheinend der Leidende ist, schlechter dran, der Schein täuscht manchmal ....
Ich würde mich da nur einmischen, wenn einer von beiden konkret darum bittet, wenn überhaupt.
Liebe Grüße,
Martin
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Unbetroffen-betroffen als Nachbar

Sabinchen1971 721 10. 10. 2019 13:14

Die Krankheit zu sehen, ist ja auch etwas

Lichtblick 187 10. 10. 2019 21:23

Re: Die Krankheit zu sehen, ist ja auch etwas

Sabinchen1971 180 11. 10. 2019 07:15

Re: Unbetroffen-betroffen als Nachbar

dino 133 15. 10. 2019 17:46

Re: Unbetroffen-betroffen als Nachbar

zyklothym 191 18. 10. 2019 01:09



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen