Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

04. 09. 2019 18:57
Bis gestern war ich mittelschwer depressiv, hab aber weiter gearbeitet. Und dann ist mir auch noch mein Medizinalhanf ausgegangen. Es gibt ja bundesweit sehr große Lieferschwierigkeiten in den Apotheken. Und mein Arzt fährt auch manchmal unangekündigt in den Urlaub und ich bekomme kein Betäubungsmittelrezept. Das gute daran ist: Nach zwei Tagen vergesse ich, dass mir mein Medikament ausgegangen ist, lebe weiter wie sonst auch und sage mir, daß ich körperlich wohl eher nicht abhängig bin. Ich kenne den Gebrauch von Hanf seit 40 Jahren, also fast so lange, wie ich Depressionen kenne. Seit 15 Jahren medikamentiere ich mich damit selbst. Es ist ja schließlich das einzige Medikament, das ich kenne, das unmittelbar akut antidepressiv wirkt.Ein Segen für mich seit je. Ohne das hätte ich mich sehr wahrscheinlich längstens mittels Ethanol aus meiner irdischen Existenz gebeamt. Wenn ich Medizinalhanf anwende, habe ich mittlerweile kein Bedürfnis mehr nach Weingeist, eher eine Abneigung sogar. Ein Misbehagen.


Fortsetzung folgt, wird ne längere Geschichte...
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

Aleksis 968 04. 09. 2019 18:57

Re: Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

Aleksis 291 04. 09. 2019 19:19

Re: Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

Frankkk 285 04. 09. 2019 20:35

Re: Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

Aleksis 277 05. 09. 2019 03:38

Re: Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

Frankkk 229 05. 09. 2019 12:35

Re: Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

Aleksis 236 05. 09. 2019 13:03

Re: Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

Bipu 225 07. 09. 2019 12:46

Re: Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

Aleksis 160 12. 09. 2019 12:12

Re: Beherzter Stich ins bipolare Wespennest

Eisbaer 312 12. 09. 2019 12:15



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen