stressfrei oder normal im Umgang mit manisch-depressiv?

30. 08. 2019 18:55
In diesem Forum kommt jetzt wiederholt folgende Formel auf, wo ein Leben mit der bipolaren Störung besser funktioniert, wenn man jeglichen Stress aus seinem Leben nimmt.

Ist das wirklich so?

Was heißt eigentlich Stress?
Kann man Stress für die bipolare Störung vielleicht sogar definieren?
Ist es sinnvoll, den kompletten Stress des Alltags zu verbannen?
Was bedeutet ein solcher extremer Rückzug aus dem Alltag für einen persönlich?

Ich möchte nur eine Antwort auf meine Fragen in der Hinsicht geben, dass ich zwischen positiven und negativen Stress unterscheide.

Ich denke, um den noch möglichen Anteil am sozialen Leben aufrechtzuerhalten, sollte man sich nur soweit aus stressigen Situationen zurückziehen, wie es wirklich notwendig ist. Die Teilhabe am Leben sollte man Richtung eigener Sozialisation nicht unterschätzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob mit Beruf oder verrentet.

Ein größerer Rückzug birgt nach meiner Erfahrung auch die Gefahr in sich, dass man über die psychisch bedingte Schwächung langfristig noch weniger aushält. Eher, so denke ich, sollte man in der Nähe der Belastungsgrenze hin und wieder agieren, um dieses Niveau zu halten oder vielleicht die Belastung wieder etwas zu steigern. Vor allem in längeren symptomfreien Zeiten könnte ich mir letzteres vorstellen.

Ich für mich habe mich vor zig Jahren entschieden, mich dem normalen Alltag stellen zu wollen und mir soweit wie möglich meine Belastungsfähigkeit zurückzuholen. Natürlich war der Weg langwierig und immer wieder schmerzhaft, aber ich konnte nach und nach meine Belastungsfähigkeit steigern, so dass ich heute wieder wie vorher normal agiere bzw. Stress sehr gut ab kann und mich von Kollegen nicht unterscheide (Vollzeit). Natürlich habe ich mir auch bewusste Puffer eingebaut, wo ich währenddessen oder nach Stressphasen regenerieren kann. Die Achtsamkeit ist gegeben!

Sicherlich hatte ich auch Glück, damit meine ich aber nicht das Umfeld, ich war ein Einzelkämpfer in dieser Sache.

Ich bin nicht geheilt, aber der Kampf und die investierte Zeit haben mir ein normales und selbstbestimmtes Leben beschert.

Viele Grüße, nebulos
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

stressfrei oder normal im Umgang mit manisch-depressiv?

nebulos 313 30. 08. 2019 18:55

Re: stressfrei oder normal im Umgang mit manisch-depressiv?

elsbeth 91 30. 08. 2019 22:21

Re: stressfrei oder normal im Umgang mit manisch-depressiv?

Tagtraum 124 31. 08. 2019 00:08



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen