Finde meine alte Stärke nicht mehr

08. 07. 2019 12:54
Hallo ihr Alle!

Es geht mir schon seit einiger Zeit nicht gut.

[Bipolar II, typ. & atyp. Depressionen, euphorische & dysphorische Hypomanien, Mischphasen, ultra ultra rapid cycling, ADS\ Lamotrigin, Bupropion, Escitalopram, Ritalin]

Nach einer sehr beschissenen Anstellung (mit extremen Arbeitsaufkommen), bin ich erstmal mehrere Monate krank gewesen. Erst eine Virusinfektion, auf die eine bakterielle folgte. In dieser Zeit hat sich eine Depression breit gemacht, die ich zuerst nicht wahrnahm, weil ich sowieso die ganze Zeit wie erschlagen im Bett lag. Als ich merkte, dass ich das zuhause nicht mehr unter Kontrolle kriege, habe ich mich in eine psychiatrische Tagesklinik einweisen lassen. Die Behandlung dort war super und hat mir auch sehr geholfen.
Für mich war dann auch klar, dass ich einen anderen Beruf ergreifen muss, bzw. will. Ich machte einen Kurs zur neu Orientierung. Ich lernte rauszufinden, was ich will und brauche und Wege dorthin finden kann.
Also habe ich den Sprung gewagt und gehe jetzt meiner anderen Leidenschaft nach und habe ein Fernstudium begonnen. Es läuft auch richtig gut. Tolle Hochschule, ich fühle mich in meinem Fach richtig, bekomme gute Noten. Ich kann meinen Lernrhytmus selbst bestimmen und mir Prüfungstermine selbst aussuchen und auch sehr kurzfristig absagen, falls was nicht so gut läuft. Und die Betreung ist auch sehr gut.

Zwischendrin gab es einen herben Schlag. Ich hatte einen Aushilfsjob in dem ich richtig gut war. Arbeitskonditionen passten auch. Dann hat sich der Chef überlegt, dass ich etwas geklaut hätte und ein Kollege hat ihn darin bestärkt, obwohl er Scheiße gebaut hatte. Mir wurde nicht richtig zugehört und nicht geglaubt. Also wurde ich rausgeschmissen. Das vermeindliche Diebesgut ist kurz danach wieder aufgetaucht und der genannte Kollege hat jetzt meine Schichten. Ja, natürlich sind das miese Wixer. Aber dass setzt mir trotzdem noch zu, obwohl es schon ein paar Monate her ist.


Ich habe einen sehr verständnisvollen Mann, der mich, so gut es ihm möglich ist, unterstützt.Ein stabiler und toller Freundeskreis ist auch da.
Alles prima.

Trotzdem sitze ich hier an meinem Schreibtisch, ringe mit den Tränen und im Zimmer um mich herum ist nur Chaos, und ich verstehe schon lange mich selbst nicht mehr. Es geht um Aufgaben die ich früher mit Leichtigkeit bewältigt hätte, auch ohne Hypomanie. Ich schaffe es nicht hier drin Ordnung zu halten, oder einfache Termin zu machen, Zahnarzt und sowas.
Ich bekomme es einfach nicht gebacken. Ich weiß nicht warum und schäme mich vor mir selbst. Mir fehlt die Kraft. Ich bin leicht depressiv, aber ich kann keinen Trigger ausmachen.
Auch in der Psychotherapie komme ich dem Auslöser nicht auf die Spur. Irgendwas blockiert mich und ich fühle mich wie ein Versager, der alle Voraussetzungen hat und doch alles verkackt.

Kennt irgendjemand das? Habt ihr mir einen Rat?

Liebe Grüße und Danke im Voraus,

H.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Finde meine alte Stärke nicht mehr

horstiense 536 08. 07. 2019 12:54

Re: Finde meine alte Stärke nicht mehr

horstiense 136 08. 07. 2019 13:24

Re: Finde meine alte Stärke nicht mehr

Brickman 149 08. 07. 2019 13:36

Re: Finde meine alte Stärke nicht mehr

A20213 163 08. 07. 2019 15:10

Re: Finde meine alte Stärke nicht mehr

MadameX 103 09. 07. 2019 19:30

bipolar und ADS?

BipoBenny 114 09. 07. 2019 20:07

Re: bipolar und ADS?

A20213 119 10. 07. 2019 07:44

Re: Finde meine alte Stärke nicht mehr

abcd 107 11. 07. 2019 19:38

Re: Finde meine alte Stärke nicht mehr

Dan75 94 14. 07. 2019 14:32



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen