Emotionale Abhängigkeit. Was soll ich tun?

10. 05. 2019 15:47
Hallo ihr Lieben,
ich (w,27) bin neu hier im Forum und habe mich aus dem Grund angemeldet, dass ein guter Freund (m29, nenne ihn S.),zumindest dachte ich, dass wir "nur" Freunde wären, starke phsychische Probleme hat, ich leider sehr unbeholfen bin und gerne eure Meinung dazu hören würde, eventuell habt ihr ja auch den ein oder anderen Tipp für mich.
Die Situation ist folgende:
S. und ich kennen uns seit mitte letzten Jahres, da er neu in eine Band von Freunden gekommen ist. Wir haben uns direkt gut verstanden, zunächst regelmäßig, aber nicht übermäßig viel geschrieben und uns ab und an auf Feiern, Geburtstagen etc. gesehen. Im Laufe der Zeit wurde der Kontakt mehr, ich hab gemerkt, dass S. irgendwie keine wirklichen Bezugspersonen hat und irgendwie manchmal sehr sensibel ist und sich zurückzieht, deshalb hab ich ihm oft zugehört, wenn er Probleme hatte, konnte ihm aber auch Dinge anvertrauen, also recht ausgeglichen. Mein Freund (wir sind seit Oktober zusammen) ist auch Mitglied in dieser Band und war immer relativ skeptisch, was das Verhalten von S. angeht und hatte die Befürchtung, dass S. mehr von mir möchte. Ich habe ihn jedoch immer in Schutz genommen, weil ich mir sicher war, dass er einfach nur glücklich ist, einen Freund gefunden zu haben. S. hat ihm von seinen Problemen und seiner Situation erzählt, woraufhin mein Freund sehr viel Verständnis für ihn hatte.
Anfang des Jahres hat S. mir anvertraut, dass er Depressionen hat. Andere Freunde, die ihn schon länger kennen, sagten, er sei manisch depressiv, er selbst hat es so nicht gesagt.
Im April war S. plötzlich für eine Woche abgetaucht: Handy aus, Zuhause nicht erreichbar (er hat kein Klingelschild und ich kenne niemanden, den er je in seine Wohnung gelassen hat).
Er sagte mir schonmal, dass er zu seiner Familie, also Eltern und Schwester, kein gutes Verhältnis hat und schon öfter mit dem Gedanken gespielt hat, sich das Leben zu nehmen.
Im Nachhinein sagte er mir, der Auslöser für sein Verschwinden sei die Angst gewesen, dass mein Freund und vor allem ich ihn vernachlässigen könnten, er eifersüchtig sei, weil er niemanden hat und er sehr große Verlustängste hätte. Manchmal erklärt er Dinge, manchmal bekommt man auf Fragen einfach keine Antwort, ich habe dann auch nicht weiter gebohrt, sondern einfach hingenommen, dass er gerade nicht darüber sprechen möchte.
In den letzten Wochen wurde unsere "Freundschaft" sehr unausgeglichen. Egal wie viel Aufmerksamkeit ich ihm entgegenbrachte, es reichte nie und er wollte mehr. Er sprach die ganze Zeit von einem "Plan", den er mit mir hätte, um das Negative aus sich raus zu bekommen. Ich, und auch mein Freund, haben ihm mehrfach angeboten, dass wir zusammen nach professioneller Hilfe suchen, er wollte jedoch nie und meint, er würde sich nur noch selbst therapieren... Irgendwie habe ich auch das Gefühl, als würde er mich nie aus den Augen lassen, mich die ganze Zeit beobachten und für jedes Verhalten, dass ihm an mir nicht passt, kommentieren und bei jedem kleinen "Fehler" von mir schlug seine Laune ins negative. Da ich mich leider etwas von ihm distanzieren musste, weil ich mit der Situation einfach überfordert war und mein eigenes Leben etwas in den Hintergrund gerutscht ist, sagte er mir, ich hätte ihm so viel positive Energie gegeben und mich in fast allen Situationen richtig verhalten. Er gestand mir aber auch, dass er "emotional abhängig" sei.
Es gab noch eine Situation im Auto nach einer Feier, ich saß hinten zwischen S. und meinem Freund. S. legte den Arm um ich, kuschelte sich an mich und versuchte meine Hand zu nehmen, ich habe vorsichtig versucht mich ihm zu entziehen, wollte ihn aber auch nicht doof dastehen lassen vor den anderen. Mein Freund hat die Sache mitbekommen und findet es natürlich auch nicht gerade toll, zumal wir beide uns nun fragen, ob er in dem Moment einfach nicht anders konnte und Nähe suchte oder ob er doch mehr für mich empfindet und mein nettes, freundschaftliches Verhalten falsch gedeutet hat.

Habt ihr eine Idee, wie ich am besten weiterhin vorgehe? Ich möchte ihn natürlich nicht einfach hängen lassen, habe aber Angst, dass er sich so noch mehr auf mich fixiert.
Sorry, dass es so lang geworden ist, aber ich bin wirklich ratlos und mache mir Sorgen um ihn.
Ich danke euch jetzt schonmal.

Liebe Grüße
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Emotionale Abhängigkeit. Was soll ich tun?

MargaWilma 407 10. 05. 2019 15:47

Re: Emotionale Abhängigkeit. Was soll ich tun?

Brickman 141 10. 05. 2019 16:20

Re: Emotionale Abhängigkeit. Was soll ich tun?

Tagtraum 111 10. 05. 2019 16:22

Re: Emotionale Abhängigkeit. Was soll ich tun?

Bigabu 137 10. 05. 2019 16:23

Re: Emotionale Abhängigkeit. Was soll ich tun?

fahni 91 14. 05. 2019 17:42



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen