Manie und Depression

26. 04. 2019 20:00
Hallo,
auch ich brauch einen Rat.
Bei meinem Mann wurde im November 2016 bipolare Störungen festgestellt. er war 9 Wochen in einer Psychiatrie. Er hat sich dann selbst entlassen und von da ging es langsam in die Depression .Er hat sämtliche Hilfe abgelehnt, die Medikamente nur sehr sporatisch oder garnicht genommen, er wollte auch nicht wieder in die Klinik. Nun an Weihnachten 2017 war er so verzweifelt, das er mit 100 Lithium Tabletten sich das Leben nehmen wollte, er hatte einen Lithium wert von 6,5. Ist eigentlich tötlich. Ich habe ihn gefunden, Krankenhaus, Intensivstation, 3 mal Dialyse, da die Nieren versagt haben. Er hat es überlebt und kam dann natürlich in die Psychiatrie. Dort war er 5 Wochen auf der geschlossen Abteilung, anschl. 3 Monate auf der Offen . Wurde auch gut eingestellt. Hatte dann im April 2018 eine Hüftoperation und war danach, nach Krankenhaus und Reha Zuhause. Bekam dann noch einen Bandscheibenvorfall und war bis Dezember 2018 Zuhause. Er hat auch einen Diät gemacht und 20 Kilo abgenommen. Kann es sein, das die Medikamente auch auf das Gewicht ausgerichtet werden? Von da an hatte ich das Gefühl, das er wieder in Richtung Manie geht. Wir waren dann über Weihnachten und Silvester im Urlaub und da wurde es immer schlimmer. Im Januar wurde es so schlimm, das wir uns getrennt haben. Ich wollte , das er auszieht und da wir in unserem Haus 2 Wohnungen haben, ist er nach oben gezogen.
Wäre ja alles eigentlich gut, aber seit dem hetzt er gegen mich bei unseren Söhnen, ganz extrem beim Jüngeren. Sie sind zwar beide erwachsen, der älteste ist verheiratet und wird selber im Herbst Vater.
Nun an Ostern hat er sich wieder eine Aktion geleistet: Er hat eine andere Frau gefunden, wollte sie anscheinend besuchen, hat dabei das Auto zu Schrott gefahren, die Polizisten beleidigt. Nun, er hat die Frau dann besucht, bei ihr auch übernachtet und am anderen Morgen ihrem Freund oder was weiß ich Schläge angedroht, wenn er nicht sofort geht, Die Frau hat es mit der Angst bekommen und die
Polizei gerufen. Die haben ihn dann mit in die Psychiatrie. Dort war er aber nur bis Dienstag. Zwischenzeitlich haben meine Söhne das Auto zum Schrotthändler gebracht, abgemeldet und so weit es ging Schadensbegrenzung gemacht. Nun ist er wieder zuhause, und er hat uns vorgeworfen ,was wir in seiner Wohnung gesucht haben usw. Kein Dank!
Er ist so was von rechthaberisch, aggressiv und hat nun auch noch die Kündigung von seinem Job erhalten. Er hat mich immer wieder sehr seelisch verletzt, und das nach 35 Jahren 'Ehe.
Im Moment haben wir keinen Kontakt .Wie lange dauert so eine Manie und was soll ich tun, wenn er wieder, und das kommt, in tiefe Depressionen verfällt?
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Manie und Depression

gmelbi 762 26. 04. 2019 20:00

Dein Mann ist schwerkrank und kein Arschloch

Lichtblick 276 27. 04. 2019 15:39

Re: Manie und Depression

michelle111 181 02. 05. 2019 21:31

Re: Manie und Depression

Wesker 206 03. 05. 2019 03:54

Re: Manie und Depression

Bigabu 131 11. 05. 2019 21:57



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen