Schuld vs. Auslöser - ein anderer Ansatz

25. 04. 2019 20:04
Hi kinswoman,

ich bin nicht unbedingt Deiner Ansicht hinsichtlich der öffentlichen Verarbeitung bzw. Öffentlichkeitsarbeit zu der Krankheit. Auch bin ich ein bisschen anderer Ansicht, wie die Krankheit zu bewerten ist. Sie ist brutal, aber nicht hoffnungslos, man muss halt mit den Mittel, die man hat, auch von Beginn an kämpfen.

Aber wenn ich von Schuld und Schuldgefühlen im Zusammenhang mit der Krankheit reden will, muss auch ein derartiges schuldhaftes Verhalten nachweisen können. Wie dies zu definieren ist, wäre ein abzweigendes Thema.

Es mag sein, dass man zum Beispiel im Zuge von familiären Konstellationen in eine seelische Maschinerie gerät, die in einer Beziehung zu der späteren psychischen Erkrankung stehen könnte. Ich schreibe es bewusst als eine Hypothese, weil es eher nie zu 100% später rückverfolgbar nachweisbar sein wird. Immerhin stürzen über Jahre viel mehr Informationen etc. auf einen Menschen ein, so dass unter anderem monokausale Zusammenhänge einfach so nicht darzustellen sind. Des Weiteren passiert sowas eher unbewusst im guten Glauben, u.a. jemanden schützen zu müssen bzw. schützen zu wollen. In solchen Situationen stellt sich aus meiner Sicht nicht die Frage der Schuld. Um das verarbeiten zu können, bringt auch die Schuldfrage, die letztendlich eine gewisse Spekulation ist, einen nicht weiter. Es ist in diesen Kostellationen, wo man Zusammenhänge vermutet oder auch schon deutlicher sieht, aus meiner Sicht sinnvoll, von Auslösern zu reden.

Der Unterschied ist, bei Schuld habe ich eine an den- oder diejenigen fordernde, vielleicht auch revanchistische Erwartungshaltung, die häufig nicht erfüllt wird oder gar nicht erfüllt werden kann (fehlende Individualschuld) und die mich eigentlich nicht weiterbringt. Wenn es somit objektiv keine vernünftige Schuldzuweisung geben kann, dann kann ich immer noch fragen, wie ist diese Situation zustandegekommen, welche Auslöser gab es. Damit kann ich als Betroffener (oder auch Angehöriger) besser was anfangen, denn damit kann ich frei von Vorwürfen arbeiten und mich darauf einstellen.


Ich habe aus Erfahrung geschrieben. Ich hätte Etlichen in der Familie am liebsten..., aber auch wenn die Konstellation über Jahre mir geschadet hat, so konnte ich keinem Einzelnen eine persönliche Schuld an meiner Misere anhängen und nachweisen schon gar nicht. Aber ich habe in meiner Annahme, dass Zusammenhänge zwischen meiner Situation und der damaligen Begebenheit existieren, dies analysiert. Ich habe daraus meine Konsequezen gezogen, womit ich einfach seit Jahren gut leben kann. Ich habe niemanden bis heute da Vorwürfe gemacht!

Wenn meine Mutter auch nur anfängt von eigener Schuld zu reden, dann unterbreche ich sie sofort, weil dass einfach so nicht stimmt!

Ein Versuch eines anderen Ansatzes, um Situationen für sich sinnvoller zu analysieren.

Viele Grüße nebulos
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

kinswoman 1443 08. 04. 2019 17:12

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Kessy 261 09. 04. 2019 12:51

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

kinswoman 237 09. 04. 2019 18:08

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

tschitta 214 11. 04. 2019 10:10

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

kinswoman 190 11. 04. 2019 11:34

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Friday 203 11. 04. 2019 15:31

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Brickman 175 11. 04. 2019 16:10

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Friday 171 11. 04. 2019 17:06

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Brickman 165 11. 04. 2019 17:21

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

kinswoman 167 11. 04. 2019 18:28

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

zuma 174 11. 04. 2019 22:55

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Friday 150 12. 04. 2019 12:51

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

soulvision 137 12. 04. 2019 14:22

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Brickman 135 12. 04. 2019 14:50

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Friday 147 12. 04. 2019 17:57

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

soulvision 128 12. 04. 2019 20:17

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

zuma 136 12. 04. 2019 16:46

@ Friday

Deborah 183 11. 04. 2019 20:24

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

tschitta 168 12. 04. 2019 08:48

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

kinswoman 159 12. 04. 2019 18:47

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

soulvision 147 12. 04. 2019 20:29

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

kinswoman 227 12. 04. 2019 20:48

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

kinswoman 139 25. 04. 2019 18:23

Schuld vs. Auslöser - ein anderer Ansatz

nebulos 138 25. 04. 2019 20:04

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

zuma 136 25. 04. 2019 21:10

Mütter

Annika 131 26. 04. 2019 20:45

Re: Mütter

kinswoman 131 26. 04. 2019 23:09

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

kinswoman 113 26. 04. 2019 22:51

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Friday 145 27. 04. 2019 11:14

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

Friday 147 27. 04. 2019 11:35

Re: Sie müssen keine Schuldgefühle haben, Frau Berg-Peer!

abcd 297 28. 04. 2019 21:42



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen