Lithium und Schwangerschaft

Wolfgang
07. 08. 2001 15:18
Liebe Claudia und alle die es angeht...
Die Frage, ob Lithium während der Schwangerschaft eingenommen werden darf, wurde von Herrn Professor Kuhs, Leiter der psychiatrischen Klinik Hamburg-Eppendorf während einer Podiumsdiskussion im KISS (HH-Altona) klar und unmißverständlich mit "NEIN" beantwortet. Professor Kuhs kam mit dieser Antwort in Schwierigkeiten, denn er hatte kurz vorher davor gewarnt, Lithium abzusetzen, weil dieses Medikament seiner Meinung nach dann, wenn es längere Zeit genommen wird und abgesetzt wird, bei einer erneuten Einnahme oft nicht mehr wirkt.
In seinen weiteren Erläuterungen hat er danach mehr oder weniger verklausuliert gesagt, daß manisch-depressive Frauen, die Lithium nehmen, nach seiner Meinung, keine Kinder bekommen sollten. Er hat sich natürlich nicht getraut, diese Meinung klar und unverblümt zu sagen, aber so habe ich seine Ausführungen verstanden. Wenn ich mich recht entsinne, sagte er, daß die Einnahme von Lithium bei der Frage einer legalen Abtreibung als Abtreibungsgrund anerkannt ist.

Was sagen "dein" Psychiater, bzw. dein Hausarzt? Konfrontiere diese Personen mit der Aussage von Professor Kuhs und frage sie, ob sie dir garantieren, daß dein Kind keine Mißbildungen haben wird.
Lies, was ich in meinem Buch über Lithium gesagt habe und lies vor allem auch die diesbezügliche Sekundärliteratur. (Chemie für die Seele, Verlag 2001)

Anmerkung:
Es geht auch ohne Lithium. Ich und andere sind lebende Beweise für diese Tatsache. Gerade habe ich wieder eine Rückmeldung von einem 75-jährigen Herrn bekommen, der einen ähnlichen Weg wie ich gegangen ist. Er nimmt nach seiner Aussage seit über 25 Jahren keine Psychopharmaka mehr und behauptet, seit zehn Jahren keine Depression mehr gehabt zu haben. Dieser Herr hat einige Texte geschrieben, die ich in Kürze unter der Rubrik "ergänzende Texte" auf meiner Homepage veröffentlichen werde. Leider will dieser Herr sich wegen der Tatsache, daß er noch voll beruflich aktiv ist, nicht mit vollem Namen und Adresse "outen". Wenn es dir ernst ist, kann ich ihm deine eMail-Adresse geben und vielleicht könnt ihr dann auf direktem Wege kommunizieren. Wichtig wäre, daß du dich in einem solchen Fall verpflichtest, seine Daten nicht öffentlich zu nennen. Schreib' mir dann, wenn du diesen Kontakt willst, eine persönliche eMail an wolfgang.baitz@manisch-depressiv.de

Warnung:
Ich warne ausdrücklich davor, Lithium und andere Psychopharmaka ohne Hilfe einer Person abzusetzen, die ich in meinem Buch "Begleiter" genannt habe.

Herzliche Grüße
W.B.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Lithium und Schwangerschaft

Wolfgang 8642 07. 08. 2001 15:18

Re: Lithium und Schwangerschaft

Birigit 5267 07. 08. 2001 21:08



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen