Bipolar?

07. 12. 2023 10:09
Hallo ihr Lieben,

ich weiß, dass ihr keine Diagnosen stellen könnt, aber ich wollte gerne eure Erfahrungen und Einschätzungen wissen. Wie zeigt sich bei euch die bipolare Störung? Von leicht bis schwer?

Ich schildere euch einmal meinen Fall. Derzeit bin ich nicht mit einer bipolaren Erkrankung diagnostiziert, allerdings hab ich manchmal das Gefühl, dass es in diese Richtung geht. Ich war vor Jahren das erste Mal nach der Geburt meines ersten Kindes in Behandlung, reaktive Depression. (Es gab zum damaligen Zeitpunkt viele familiäre Probleme, die mich aus der Bahn geworfen hatten) Die Therapie war nicht so hilfreich, irgendwann hab ich es dann selbst geschafft aus dem Ganzen rauszukommen, zumindest dachte ich das. Das war auch die Zeit, in der wir unser zweites Kind planten und bekamen. Die Geburt verlief nicht so wie sie sollte und mein Kind ist damals dem Tod gerade noch so von der Schippe gesprungen. Danach war ich viel allein im Krankenhaus, da wir verlegt werden mussten und die Distanz zu unserem Wohnort sehr weit war.
Das ging ca. 8 Monate gut, dann brach praktisch alles in mir zusammen. Ich hatte wieder depressive Episoden, teilweise so schlimm, dass ich nicht mehr leben wollte. Zwischendurch war wieder alles gut, manchmal sogar so gut, dass mich eine innere Euphorie überkam.
Das hielt ich ca. ein Jahr aus und bin dann in Therapie gekommen. Diagnose: Depression.
Meine Therapeutin hatte mich nach ein paar Monaten dann zum Neurologen geschickt, um abklären zu lassen, ob nicht eine bipolare Störung vorliegt. Sie meinte zwar, dass sie nicht glaube, dass ich eine hätte, aber es wäre Proforma. Tatsächlich hatte mich meine damalige Hausärztin auch schon vor Jahren an den Neurologen verwiesen, bei dem ich auch war, aber mir gesagt wurde, dass es keine bipolare Störung wäre. (war nur ein Termin) Dieses Mal das Gleiche. Der Neurologe kannte mich noch vom letzten Mal (zumindest aus den Akten) und da es mir auch gerade gut ging und ich selbst eine bipolare Erkrankung zu dem Zeitpunkt nicht für wahrscheinlich erachtete, war das Gespräch nach 10 Minuten vorbei. Monate späte sind mir die Stimmungsschwankungen dann intensiver aufgefallen, wobei die depressiven Episoden die intensivsten sind. Vor ca. 1,5 Jahren wurde meine Therapie dann beendet, mir ging es auch gut und ich war froh, eine terminliche Belastung weniger zu haben. Dieses kleine Hoch hielt auch ein paar Monate an, ehe wieder depressive Verstimmungen kamen, die sich mit der Zeit wieder zunehmend verschlechtert haben. Zwischendurch gibt es immer wieder "normale" Phasen oder so etwas wie Mischzustände, in denen ich quasi Energie habe, jedoch diese erdrückende Schwere in mir fühle. Manchmal ist sie auch weg und ich habe noch mehr Energie, bin fröhlich, habe Ideen und kann mir gar nicht vorstellen, wieder traurig zu sein. Oft verspreche ich dann Dinge oder mache Termine aus, die mich Tage oder Wochen später völlig aus der Bahn werfen und ich mich ärgere überhaupt zugesagt zu haben.

Mittlerweile ist mir bewusst, dass es wie Wellen abläuft und jede "Phase" wieder vergeht, aber auch wiederkommt. Bei den Depressionen merke ich, dass sie sich manchmal einschleichen, dann bauen sie sich auf und wenn der Piek erreicht wird, dann wird es wieder etwas leichter. Oft ist es auch so, dass nach dem Piek ein Mischzustand entsteht, hin und wieder dann auch die euphorische Stimmung. Der Wechsel und die Dauer sind unterschiedlich. Die Depression dauert bei mir ca. zwei Wochen, manchmal länger, manchmal kürzer. Und die "normalen" Phasen oder auch Hochstimmung lediglich ein paar Tage. Selten, dass sie mal eine Woche anhält.
"Trigger" intensivieren jeweils. Letztens hatte ich z.B. eine sehr gute Nachricht. Mir ging es an dem Tag schon recht gut und diese Info hat mich praktisch überrollt. Erst langsam und im Laufe des Tages war es dann für die nächsten paar Tage so schlimm, dass ich völlig überreizt war und letztendlich komplett fertig.

Mich macht dieses hin und her ziemlich fertig, wobei mir die depressiven Episoden mehr zu schaffen machen.

Liebe Grüße
Blossom
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Bipolar?

Blossom 1803 07. 12. 2023 10:09

Re: Bipolar?

VanGogh 371 07. 12. 2023 13:07

Re: Bipolar?

FLYHIGH 354 07. 12. 2023 17:54

Re: Bipolar?

Blossom 320 07. 12. 2023 18:54

Re: Bipolar?

VanGogh 296 07. 12. 2023 19:32

Re: Bipolar?

Hotte 313 07. 12. 2023 19:35

Re: Bipolar?

FLYHIGH 316 07. 12. 2023 19:45

Re: Bipolar?

Blossom 406 07. 12. 2023 20:41

Re: Bipolar?

FLYHIGH 693 07. 12. 2023 20:56



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen