ein Meinungs"bild" zu einem "Beziehungsproblem"

04. 10. 2021 11:42
Es würde mir vielleicht weiterhelfen, wenn ich mal ein paar andere Sichtweisen , auf mein "Problem", höre

Also , vor über einem Jahr lernte ich eine Frau kennen.. Sie übernahm meinen Hund. Im Umkreis fand ich niemand passendes für ihn und so kam es daß ich 500 km weit reiste um ihn in diese neue Familie zu bringen.. Weil das soweit war , habe ich dann dort im Hotel übernachtet und wir trafen uns nicht nur schnell zur Übergabe , sondern verbrachten einige Zeit miteinander.
Die Familie, war genauso wie sie sich beschrieben hatten und sind genau die Richtigen für den Kerl.
Also dem Hund geht es da super und ich war - und bin- sehr froh sie gefunden zu haben. Der Hund war kein einfacher Kerl, deshalb habe ich ihn ja auch abgegeben.

Es kam dann dazu , daß ich mich mit der Frau auch danach noch austauschte. Wir telefonierten, schrieben uns viel .Die Chemie stimmte zwischen uns.Es war schön, daß ich weiterhin auf dem Laufenden gehalten wurde wie sich der Gustav - der Hund- so macht.
Sie lud mich dann im Sommer ein und ich verbrachte ein paar nette Tage dort.

Danach hielten wir weiter Kontakt. Dem Gusti gings bestens und er machte sich sehr gut...Das freute mich und daß ich darüber eine Freundin gefunden hatte, noch mehr.
Das vergangene Jahr haben wir viel Kontakt gehabt, telefonisch und auf anderen Wegen. Wir sind eine Generation, haben ähnliche familiäre Hintergründe, kümmern uns beide um unsere alten Mütter, haben Kinder in ähnlichem Alter...lieben Hunde...wir hatten uns also viel zu erzählen

Diesen Sommer lud sie mich wieder ein und es war sehr nett. Viele Ausflüge, lange Gespräche am Abend...alles suppi.

Also alles gut...wir hatten uns nett verabschiedet...sie meinte nächstes Jahr fahren wir dann an einen anderen See..Bayern hat ja einige...Also wir verabschiedeten uns so, daß ich dachte, sie schätzt die Freundschaft genauso und wir werden uns wieder sehen

Als ich Zuhause war, hatten wir weiterhin Kontakt, aber irgendwann kamen nur noch kurze Antworten und oft tagelang keine. Da wir uns davor mindestens 2 mal die Woche bei einander meldeten unn auch einmal die Woche länger telefoniert hatten, immerhin über ein Jahr lang, fand ich das seltsam.
Sie berichtete kurz von viel zu tun und daß ihre "Männer " alle schlimm Grippe hätten, einen Autounfall hätte sie gehabt."Huch..was ist passiert ..schlimm?."..war meine Frage, aber darauf bekam ich keine Antwort.

So ging das über Wochen, daß kaum noch Nachrichten von ihr kamen und sie meine WahttsappNachrichten ignorierte. Ich dache mir...nimms nicht persönlich, sie wird wirklich so eingespannt sein, daß sie keine Zeit hat sich zu melden...aber im Hinterkopf hatte ich immer ..wir waren uns doch so nah..Ich hab das schon als Freundschaft empfunden und irgendwann in 2 Wochen hat man doch mal Zeit was zu sagen/ erklären bzw will doch auch drüber reden, was los ist. Ich weiß, daß sie außer Familie kaum jemanden "Näheres" hat und auch froh war . das sagte sie ,jetzt mal eine Freundin zum quatschen zu haben.

Es war eigenartig, fand ich , daß nun so wenig von ihr kam. Bedrängen wollte ich sie nicht und hab dann auch nur noch wenig geschrieben, mal ein Foto geschickt. Und natürlich kam ich ins Spekulieren.....ist ihr Mann gegen die Freundschaft?....ist der Hund gestorben,( er war mal kurz schwer krank.).und sie traut sich nicht es mir zu sagen....grübel

Und dann kam mir , mit meiner "Psychogeschichte" natürlich die Vermutung "ah doch nicht so tolerant. "Wir sprachen einen Abend über unsere Lebenswege und meiner ist von "bipolar" geprägt. Ich bin schon lange berentet .Da ihr Vater aber Oberarzt in einer psychosomatischen Klinik war, waren ihr die Themen aber nicht fremd. Ich hatte den Eindruck, sie kann das einordnen und sie gab mir nicht das Gefühl, daß sie mich nun komisch findet.

Ich behaupte mal, wenn ich es nicht erzähle, dann kommt man momentan nicht darauf, daß ich so eine Geschichte habe.
Soll heißen, ich glaube und andere behaupten es, ich bin nicht auffällig- soweit man da bei sich selbst objektiv ist.

Ich hielt also still und dachte..ok..nimm es nicht persönlich, wahrscheinlich hat sie wirklich viel zu tun..sind halt nicht alle wie du, daß sie reden müßen, wenn sie Probleme haben..soll Leute geben,die müßen erst mal alleine klar kommen.Sie wird sich schon wieder melden.

Dann hörte ich gar nichts mehr und dachte, sie hat , das war schon mal so gewesen in dem Jahr, das Smartphone verloren...es gäbe zwar auch andere Wege mich zu erreichen.aber das Meiste war doch über Whattsapp gewesen.

Als ich dann aber sah, daß sie auf einmal Bilder im Status bei Whatts postet, das hatte sie davor nie gemacht, daß auf jeden Fall online war , da ist mir die Hutschnur geplatzt und ich schrieb ihr.
Tenor...ich verstehe Dein Verhalten nicht...aber gut ich habe nun kapiert , daß Du offensichtlich keinen Kontakt mehr willst..ich hätte es schön gefunden, du hättest es einfach gesagt....
Geghostet werden, sprich wie eine heiße Kartoffel gefallen lassen zu werden, erklärungslos, ist Thema in meinem Leben und deshalb machte mir das bei ihr soviel aus. Von ihr habe ich erwartet, daß sie sagen kann, "ich will nicht mehr..ich habe doch keineZeit für so eine Freundschaft...Du bist..so und so-deshalb nicht" .igendwas..nur eine Antwort/ Erklärung hätte ich mir gewüscht. Ich kam mit blöd vor, weil ich es für Freundschaft heilt und ich wollte sie ja wirklich nicht stalken.

Also das schrieb ich ihr sinngemäß und sagte, okay ich habe es kapiert, Du möchtest keinen Kontakt mehr .Ich respektiere das und tschüß

Ich dachte damit ist die Geschichte zu Ende und war traurig.

Aber darauf hin hat sie zurück geschrieben. Sie hätte soviel zu tun..ich solle Geduld haben....
Hm Okay....drei Wochen nicht nachfragen reicht nicht ..versuchte ich zu lernen...laß ich sie...halt bis sie selbst wieder kommt

Seither haben wir selten mal Kontakt. Sie scheibt überraschend und zusammenhanglose Einzeiler..."es regent bei uns"..zum B und dann nichts mehr...ich hatte wieder angefangen ihr ab und an mal ein Bild aus meinem Leben zu schicken..wenn ich Glück habe gibt es eine Reaktion...aber meistens nicht.
Vorher haben wir lange Gespräche geführt , jetzt gibt es nur Rauchzeichen.

Das geht nun schon seit Wochen so .Und ich vermiße ihre Präsenz immer noch und wüßte zu gerne wie es zu dieser Verhaltensänderung kommt.Es treibt mich um, es macht mir was aus.

Mit totalem Kontaktabbruch hätte ich besser umgehen können,Das wäre sehr traurig gewesen, aber gut ich habe 55 Jahre ohne sie gelebt..ich kann das auch weiter...wäre meine Antwort gewesen.

Was denkt jemand anders zu der Geschichte ?.Übertreibe ich, weil ich eine Freundschaft ernst nehme und gerne wüßte,was mit ihr los ist.

Ich denke da nicht ganzen Tag darüber nach, auch ich habe anderes zu tun...aber immer mal juckt es mich ihr zu schreiben, zu berichten was bei mir so los ist., aberdann fällt mir ein, daß das wohl nicht mehr erwünscht ist bzw ich will sie nicht bedrängen, indem ich schreibe und sie ja offensichtlich nicht will./kann???

B.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

ein Meinungs"bild" zu einem "Beziehungsproblem"

Brezle2020 376 04. 10. 2021 11:42

Re: ein Meinungs"bild" zu einem "Beziehungsproblem"

Milla 93 04. 10. 2021 14:24

Milla

Brezle2020 82 04. 10. 2021 19:39

Re: Milla

Milla 86 05. 10. 2021 19:23

Re: Milla

michelle111 89 06. 10. 2021 12:41

zu Euren Antworten und dieses whatsapp

Brezle2020 82 08. 10. 2021 01:51



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen