Nachbarschaftsprobleme ....Wie komme ich aus dieser Nummer raus ?

02. 02. 2021 09:42
Guten morgen liebe Foris,

da fange ich mal gleich mit meinen Nachbarschaftsproblemen an und frage nach Eurer
Meinung, bzw nach Tips, wie ich diesen Konflikt aus dem Wege räumen kann.
,
Es geht um meine Untermieter, ein Paar mit ihrer 6-jährigen Tochter, mit der ich so ab
und zu, wenn ich mit meinem Hund Gassie war, zum Spielplatz gegangen bin, unterwegs
ein Eis holen oder andere Dinge gemacht habe, über die das Kind sich freut.

Das war ok für mich, die Kleine ist ein richtig nettes Kind, das ich sehr mag und mich
selber immer gefreut habe, sie mitzunehmen, zumal ich auch erlebt habe, wieviel
Spass es ihr gemacht hat.

Seit einiger Zeit hat sich das insofern verändert, in dem von mir immer öfter erwartet wird,
dass ich die
Kleine bei meinen nachmittags- oder abendlichen Gassigängen mitnehme, da ich ja sowieso mit
dem Hund jeden Tag rausgehe.

Ein paarmal wurde ich auch schon gefragt, ob sie bei mir bleiben könnte oder ich sie vom Kinder-
garten abhole usw.

Das habe ich allerdings, nachdem ich gemerkt habe, dass die Erwartungen der Eltern immer
grösser wurden,
schnell gecancelt, so dass sie mich darum kaum noch fragen.
Also nein sagen kann ich schon.

Das Problem ist, dass ich kaum die Möglichkeit habe, selbst zu entscheiden,ob ich
das möchte oder nicht und ich durch diesen Druck, jeden Tag Bescheid geben zu müssen,
ob ich sie nun mitnehmen kann, schon gar keine Lust mehr habe und mich fast schon genötigt
sehe, zumal ich auch von dem Vater jedesmal, sobald wir uns tagsüber im Flur begegnen,
und sie mich mit dem Hund nach draussen gehen sehen, darauf angesprochen werde,
ob ich die Kleine nicht eben mitnehmen kann.

Er will das bestimmen und wenn ich sage, dass es momentan nicht passt, er antwortet, na denn
eben morgen.

Fakt ist, dass die Mutter der Kleinen bei Netto arbeitet und mir ca alle 6 Wochen etwas mitbringt,
was für mich schwer zu tragen ist, z.B. eine Kiste six packs Mineralwasser, aber auch schon mal
angedeutet hatte, dass ich mich für diese Dienstleistung auch um die Kleine kümmern könnte.
Jetzt habe ich es so geregelt, dass meine Hilfe von der Diakonie d,ie schweren Sachen für mich ein-
kauft, so dass ich mich nicht mehr verpflichtet fühlen muss.

Ich mache das auch wirklich gerne, das Kind ist total süss, sie freut sich immer und es scheint
das Highlight ihres Tages zu sein und die Eltern mir auch sagen, dass sie dem Abend schon
entgegenfiebert.
Aber die Erwartung der Eltern, dass ich die Kleine ständig abends mitnehmen soll, überfordert
mich und ist mir auch manchmal zu viel. Ich habe damit ja auch eine Verantwortung, die ich
nicht fremdbestimmt übernehmen will..., sondern möchte mich, selber entscheiden, wann und
wie oft ich das will.

Ich habe den Eltern auch schon öfter gesagt, dass wir es so machen können, dass ich Bescheid
gebe, wann ich die Kleine mitnehme.
Trotzdem wird das ignoriert, ich werde weiterhin von dem Vater darauf angesprochen, sobald wir uns
begegnen, und komme auch in diese Situation, mich rechtfertigen zu müssen, warum es nicht
geht.
Ein paar Ausreden hatte ich auch schon, ich habe aber schon fast das Gefühl, ich werde von ihm kon-
trolliert, weil er mich im Nachhinein darauf anspricht.

Ich kann ja auch nicht sagen, dass ich heute mal nicht mit dem Hund rausgehe, ich muss es ja.

Jetzt klingelt die Kleine schon an meiner Tür und fragt mich, wann ich denn nun mit ihr rausgehe.

Ich weiss, dass es eine schwierige Situation für die Familie ist, zumal das Kind auch wegen Corona
nicht in den Kindergarten gehen kann, die Mutter oft bis 21 Uh,r arbeiten muss und der Vater
zwar tagsüber zuhause ist, aber sich den Fuss gebrochen hat.

Trotzdem sehe ich es nicht ein, dass es in meiner Verantwortung liegt, dafür zur sorgen, daß sie
entlastet werden und ich die Kleine jeden Nachmittag oder Abend mitnehme, weil es wahrscheinlich
das einzige Highlight ist, was das Kind hat.
Wenn ich mit dem Hund Gassi gehen muss, schleiche ich mich schon die Treppe runter und an
der Tür vorbei,
um nicht wieder angesprochen und in so eine Diffensive gedrängt zu werden.

Leid tut es mir trotzdem wegen des Kindes und ich weiss nicht, wie ich aus dieser Nummer
herauskomme.

Viele Grüsse
mexx 69 w

Betroffene Bipo 2

**********************************************************************************************************

Manche Menschen haben soviel Ahnung und Meinung,
da kann gar kein Platz mehr für Wissen sein.



5-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.02.21 10:11.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Nachbarschaftsprobleme ....Wie komme ich aus dieser Nummer raus ?

Mexx55 502 02. 02. 2021 09:42

Re: Nachbarschaftsprobleme ....Wie komme ich aus dieser Nummer raus ?

Irma 132 02. 02. 2021 10:08

Re: Nachbarschaftsprobleme ....Wie komme ich aus dieser Nummer raus ?

Mexx55 137 02. 02. 2021 10:55

Re: Nachbarschaftsprobleme ....Wie komme ich aus dieser Nummer raus ?

turtle 114 02. 02. 2021 10:10

Re: Nachbarschaftsprobleme ....Wie komme ich aus dieser Nummer raus ?

kinswoman 131 02. 02. 2021 10:42

Re: Nachbarschaftsprobleme ....Wie komme ich aus dieser Nummer raus ?

dino 131 02. 02. 2021 16:26

Re: Nachbarschaftsprobleme ....Wie komme ich aus dieser Nummer raus ?

dino 128 02. 02. 2021 16:29

Re: Nachbarschaftsprobleme ....Wie komme ich aus dieser Nummer raus ?

Mexx55 234 02. 02. 2021 17:56

Penetrante Nachbarn

Aradia 88 18. 02. 2021 08:37

Re: Penetrante Nachbarn

Mexx55 112 19. 02. 2021 08:06



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen