Die Wiederentdeckung des Inneren Schweinehundes (IS)

15. 01. 2020 07:09
Hallo,

mal wieder einen spannenden Beitrag aus den Untiefen des Forums: während des heutigen Schreibens meiner Tagesnotizen stoße ich auf den Begriff des "Inneren Schweinehundes", den ich 2006, also vor 13 Jahren schon mit " IS" abgekürzt hatte. Wenn ich Esotheriker wäre, fände ich das sehr sonderbar...

Der Link zu meinem damaligen Beitrag, der schließlich zum Kennenlernen des Begriffes AKRASIA geführt hat:
[www.bipolar-forum.de]

Gruß
Gerd (Harfe)

P.S. Den Artikel hatte ich wiedergefunden, nachdem ich in der Suchfunktion nach dem "inneren Schweinehund" unter meinem Namen gesucht hatte ( [www.bipolar-forum.de] )

Ratschläge können auch Schläge sein
geboren: als Fötus habe ich WK II noch miterlebt,
hier seit November 2004 aktiv,
Diagnose: bipol II mit Angst- und Zwangsstörungen, m.E. uuuRC
Nach fünf erfolglosen Versuchen (Lithium, 2 x Lamotrigin, Quetiapin/Seroquel, Valproinsäure) jetzt nur noch phasenbezogene Medikation.

aktuelle Medikamente:
nachts 25-100 mg Quetiapin/SEROQUEL (Q/S).
Bei Überdrehtsein tagsüber: 50 - 200 mg Quetiapin/Seroquel (Q/Sr) Retard/Prolong.
Im NOTFALL: Zolpidem, TAVOR

zum Kennenlernen empfehle ich, in meinen großen Bäumen mal zu stöbern (Achtung, schreiben kann man darin nicht mehr!):

[www.bipolar-forum.de] Erstbeitrag 2004 (Betrifft insbesondere Schlafstörungen)

[www.bipolar-forum.de] Erstbeitrag 2005 (Stichwort: Stimmungskalender)
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Die Wiederentdeckung des Inneren Schweinehundes (IS)

harfe 1089 15. 01. 2020 07:09



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen