Dürftige Studienlage bzgl. endogenes DMT

23. 11. 2019 09:19
Es geht um keine "Zaubergetränke".

Mir geht es um das endogene/in einem Menschen natürlich produzierte DMT.

Dieses befindet sich in kleinen Mengen im Urin, Blut.

Man hat herausgefunden, dass bei Ratten und Kaninchen (grosse) grössere Mengen des DMT's während der Geburt und während des Sterbens ausgeschüttet werden.
Dasselbe vermutet man bei Menschen.

Ebenfalls soll DMT beim Träumen, veränderten Bewusstseinszuständen, wie zum Beispiel tiefe Meditationszustände, ausgeschüttet werden. Primär in der Zirbeldrüse, ebenfalls habe ich gelesen, dass im Falle des Lebensgefahrs auch Lungen in der Lage sind grössere Mengen des DMT's auszuschütten/grössere Mengen des DMT's ausschütten.

Ich find's Schade, dass ein dermassen wichtiger Stoff, der (höchstwahrscheinlich) an vielen im Leben sehr wichtigen Prozessen eine sehr wichtige Rolle spielt, so wenig untersucht wurde/so wenig untersucht ist.

Falls jemand zufälligerweise glaubwürdige Studien bzgl. endogenes DMT irgendwo gesehen/gelesen hat, würde ich mich sehr freuen, wenn er/sie mir diese verlinken könnte. (Welche Sprache ist nicht wichtig, falls ich die Sprache nicht verstehen sollte, werde ich es mir übersetzen).

LG
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Dürftige Studienlage bzgl. endogenes DMT

A20213 261 23. 11. 2019 09:19



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen