Lächerliche "Isolierung" im Krankenhaus

31. 03. 2019 19:22
Hallo, Leute,

ich war ja jetzt zwei Wochen im Krankenhaus wegen verschiedener Untersuchungen.

Da habe ich mir Sorgen gemacht, daß ich das Gelände nicht verlassen kann und war sogar zwei Tage ein "Barriere-Fall", d.h. ich durfte das Zimmer ohne Schutzkleidung (Mantel, Mundschutz und Handschuhe) nicht verlassen, da ich innerhalb der letzten sechs Monate zweimal in einem Krankenhaus war. Aber so richtig durchgezogen haben sie es nicht, da mein Besuch keine solche Kleidung anziehen mußte, auch Ärzte und Pflegepersonal das nur teilweise taten. Auch meine Zimmergenossin und ihr Besuch mußten nichts anziehen. Was das Ganze gesollt hat, weiß ich auch nicht.

Ich hatte im übrigen doch noch Bewegung, da ich bei den Parkinson-Kranken mitmachen durfte - Gymnastik und Rad fahren. Und als endlich das stürmische Regenwetter zu Ende war, ging ich auch auf dem Gelände spazieren und setzte mich im Park in die Sonne - nach vorheriger Meldung beim Pflegepersonal.

Und ich traf noch Bekannte aus meinem Tageszentrum, die gerade in der Psychiatrie, die auch dort untergebracht ist, waren und habe noch schön mit denen gequatscht.

LG

Lisa Vincenta

Weiblich, 55 Jahre, seit Ende 2002 an Bipolarer Störung erkrankt, seit 2011 an einer Ticstörung
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Lächerliche "Isolierung" im Krankenhaus

VanGogh 806 31. 03. 2019 19:22

Re: Lächerliche "Isolierung" im Krankenhaus

dino 207 02. 04. 2019 18:41

Re: Lächerliche "Isolierung" im Krankenhaus

VanGogh 333 02. 04. 2019 21:04



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen