Konfliktsituation

26. 03. 2019 14:30
Hallo liebe Foris,

ich muss Euch einfach mal fragen, wie ich mit folgender Situation umgehen soll, uzw so, daß ich es endlich
mal gedanklich aus dem Kopf kriege.
Vielleicht reicht es auch schon aus, wenn ich nur berichten kann.

Seit ca 1 Jahr habe ich wchtl eine Haushaltshilfe von der Diakonie, mit der im laufe der Zeit auch ein
freundschaftlicher Kontakt entstand.

Wir haben uns ausser dem putzen auch vieles persönlich erzählt und uns sehr gut verstanden.
Ich habe mich gefreut, wenn sie zu mir kam und umgekehrt wohl auch

Leider ist sie in manchen Sachen etwas unvorsichtig und macht mir schon mal so einiges kaputt hier,
letztens meinen Staubsauger, auf den ich leider keine Garantie mehr, bzw auch keine Quittung des Kaufpreises plus
Einkaufsdatum mehr habe, um das der Hausratversicherung einreichen zu können.
Mal eben so einen neuen zu kaufen fällt mir vom finanziellen her nicht so leicht und sie weiss um meine Situation.

Passieren kann so etwas, das ist mir klar, aber ihr Verhalten hat mich geärgert.

Als ich sie dann auf ihre Hausratversicherung ansprach, keifte sie mich an, auch als
ich sie bat, wenigstens ein Foto von meinem Staubsauger zu machen (mein Handy tuts momentan nicht) um es in
der Diakonie abzugeben, die
es trotzdem versucht, daß ich evtl für den Schaden doch noch etwas Geld von ihrer H.versicherung zurück bekomme,
was allerdings wohl nicht der Fall sein wird.
Auch diese Bitte hat sie ignoriert.

Weil ich sehr sauer über ihr ignorantes Verhalten war, habe ich ihr eine SMS geschickt mit den Worten, sie solle
doch bitte demnächst etwas vorsichtiger mit meinen Sachen umgehen, worüber sie stinksauer war und ihren
Kollegen bereits gezeigt hat.

Sicherlich habe ich etwas überzogen reagiert, das sehe ich ein und mich vorhin, als sie zum Putzen kam, auch dafür
entschuldigt.
Gebracht hat es nichts, der Interessenkonflikt blieb bestehen, ein ständiges hin und her und endete mit ihren Worten:
" Wo Mobiliar steht fallen auch schliesslich mal Späne".

Da es sich mit Worten wahrscheinlich wieder hochgeschaukelt hätte, haben wir beschlossen, unser Arbeitsverhältnis nicht
weiter aufrechtzuerhalten, weil es zu konfliktreich und spannungsbeladen ist und sie ist gegangen.

Letztendlich ist es mein finanzieller Schaden, andererseits war ich am meisten sauer über ihre "geht mir am A.....vorbei"
Haltung.

Vielleicht hat sich das freundschaftliche auch zu sehr mit dem Arbeitsververhältnis vermischt und das tut einfach nicht
gut.

Zurück bleibt aber schon ein mulmiges Gefühl.

Wie seht Ihr das ?

Viele Grüsse
mexx 67 w

Betroffene Bipo 2

**********************************************************************************************************

Um klar zu sehen genügt oft ein Wechsel der Blickrichtung.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Konfliktsituation

Mexx55 809 26. 03. 2019 14:30

Re: Konfliktsituation

Brickman 184 26. 03. 2019 14:53

Re: Konfliktsituation

Mexx55 188 26. 03. 2019 16:14

Re: Konfliktsituation

Brickman 381 26. 03. 2019 16:30



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen