Den Arbeitgeber erpressen?

06. 03. 2019 19:49
Hallo, ich möchte euch gerne erzählen, was bei mir auf der Arbeit los ist und was ich plane zu tun.

Ich arbeite in einem kleinem Fertigungsbetrieb (wurde von einem großen Unternehmen gekauft), als Ingenieur. Als ich vor 15-Jahren bei der Firma angefangen habe, war ich hypomanisch und bin sehr charismatisch aufgetreten. Das Studium hatte ich deutlich unter der Regelstudienzeit abgeschlossen. Ich habe im Vorstellungsgespräch von meinen Produkt-Visionen berichtet und sofort ein Jahresgehalt von 50T gefordert obwohl ich quasi erst von der Uni kam- das auch ohne Wimpernzucken akzeptiert wurde. In den kommenden Jahren habe ich zahlreiche Erfindungen gemacht und die Firma konnte wachsen. Bei meinem kürzlichen Dienstjubiläum wurde ich in den höchsten Tönen gelobt. Ich bin beliebt auch bei den Kollegen der anderen Abteilungen.

Leider bin ich in der Zeit auch krank geworden. Der Arbeitsdruck und Zeiten der Unsicherheit hat eine schlimme Phase ausgelöst. Dort bekam ich die Diagnose Bipo-2. Die Firma hat das unter dem Thema Burnout mitgetragen. Ich habe daraufhin meine Arbeitszeit dauerhaft reduziert. Mittlerweile habe ich wieder auf 32-Stunden erhöht. In der Zwischenzeit wurde ein Kollege, der kurz vor meiner Krankheit bei uns angefangen hat, zum Abteilungsleiter befördert. Er ist nicht der Beste und ist so ein Typ der zu Hause nicht die Hosen anhat, aber bei uns auf Chef macht. Ich selber bin nicht befördert worden und habe nur im normalen Rahmen Gehaltserhöhungen erhalten. Mein Vorgesetzter fährt eine BMW als Dienstwagen ich privat einen Polo. Seinen Job möchte ich nicht machen müssen – ich bin Erfinder – trotzdem gibt es für mich keine Beförderungsposition.

In in unserer Branche ist es immer schwierig qualifizierte Leute zu finden. Vor 2 Jahren haben wir aus Verzweiflung einen russischen Ingenieur, der lange Zeit selbständig war, angestellt. Bereits in der 1. Woche gab es Konflikte. Er dachte wohl als Auftragsarbeiter bei uns weitermachen zu können und gleichzeitig die Vorteile eines Festangestellten zu genießen. Er log mich an, sich nicht an eine Vereinbarung zu erinnern und stellte sich gegenüber meines damaligen Chefs als dumm da. - Ich wurde wieder krank-. Ein anderer langjähriger Mitarbeiter versuchte noch zu verhindern, dass der Betreffende nach der Probezeit übernommen wurde. Er ist jetzt seit 2 Jahren bei uns und macht was er will, alles toleriert von Chef und Geschäftsführer. Höhepunkt war, dass ein hochgeschätzter Mitarbeiter nach 20-Jahren von heute auf morgen kündigte. Gründe nannte er nicht. Aber wir direkten Kollegen wussten alle, dass es wegen diesem russischen Ingenieur war!

Aktuell arbeitet der Problemkollege an einem wichtigen Projekt. Wir sind alle schwer beschäftigt, und ich hab erstmal mich nicht eingemischt. Es kam jetzt heraus, dass er dabei Arbeiten von anderen Mitarbeitern sabotiert hat. Er hat an Komponenten verwendet, sie so angepasst ohne zu wissen was er tat. Gestern haben wir uns alle die Arbeit angesehen und er hat mehrfach gesagt, dass er nicht versteht was dies oder jenes macht aber so wie er es zusammengebaut hat soll es funktioniert. Wie die anderen es gemacht hätte wäre ja nicht richtig. Ein weiterer Senior-Kollege hat mich darauf angesprochen und wir sind beide zu unserem Chef (nicht Geschäftsführer) gegangen. Er meinte er sehe das Projekt noch nicht als gescheitert und wir hätten ja alle dem Vorgehen zugestimmt. Tatsächlich hatte ich mich enthalten; soll doch jemand anders die Scherben aufräumen.

Die Firma steht momentan vor einem Umbruch. Das alte Produkt lässt noch verkaufen, kann aber nicht weiter modifiziert werden. Das aktuelle Produkt hat Qualitätsmängel, so dass wir es bald einstellen werden. An der neuen Produktlinie arbeite ich mit neuen Technologien. Zudem haben wir ein Personalproblem: Der ursprüngliche Erfinder unseres Produkts ist bereits in Altersteilzeit und wird in 1 Jahr weg sein - er steckt keine Energie mehr in die Arbeit und kennt sich auch nicht mit der neuen Produktlinie aus. Der russische Kollege, kennt sich mit keinem der Produkte richtig aus, er sucht sich immer nur das aus was ihm gefällt. Der Kollege der sich mit allem am Besten auskannte wurde wie schon gesagt rausgeekelt. Der einzige der tatsächlich mit allen Produktpaletten und vor allem mit den neuen Technologien auskennt bin ich. (Es gibt noch ein par Junior-Ingenieure, die aber die komplizierten Sachen nicht können)

Ich fühle mich durch diese ganze Geschichte wieder in einer Opferrolle, wo ich mich am liebsten verkriechen möchte. Aber ich werde jetzt in die Offensive gehen! Meine Frau hatte schon Sorge, dass ich kündige oder die Kündigung androhe, aber ich werde es subtiler mache um meine Forderungen durchzusetzen.

Es ist zwar arschig von mir, aber die unausgesprochene Tatsache, dass ohne mich der Laden mit 20-Mitarbeiten quasi sofort dicht machen kann, werde ich ausnutzen.
1. Um eine saftige Gehaltserhöhung zu erhalten, die ich sonst nur bekommen würde, wenn ich bei einer anderen Firma anfangen würde (in unserer Branche werden Mitarbeiter mit horrenden Summen und anderlei Leistungen geködert, Wohnung, Auto, Reisen usw.)
2. Um den Mitarbeiter los zu werden, der unserer Arbeit sabotiert.
3. Um meinen Abteilungsleiter der ein lausiger Ingenieur und Vorgesetzter ist zeigen, wer hier der Boss ist. Er soll wissen, dass der einzige Grund dass er so einen gut bezahlten Job nur hat, weil es jemanden gibt der der Ideen hat, von der die Firma lebt.

Ich werde mich direkt an die Gesammtgeschäftsführung des Konzerns wenden. Die werden schon aufhorchen, wenn der beste Mann gehen will aufgrund den Konflikten und mangelnder Perspektive. Klar im schlimmsten Fall können die sofort den Laden dicht machen und alle rausschmeißen, aber so wie ich die kenne sind die sehr berechenbar. Für die wird das eine einfache Rechnung sein, auf wen kann ich verzichten auf wen nicht.

Mich würde eure Meinung interessieren. Würdet ihr die Situation auch zu eurem Vorteil ausnutzen?

Ich bin mir bewusst, dass ich gerade hypomanisch bin. Aber ehrlich, wäre ich das gerade nicht, würde ich den Plan auch nicht durchziehen können.

Benny
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Den Arbeitgeber erpressen?

BipoBenny 547 06. 03. 2019 19:49

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

dry 183 06. 03. 2019 20:06

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

Kaylanee 159 06. 03. 2019 20:33

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

garnele 105 07. 03. 2019 09:30

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

howie78 154 06. 03. 2019 20:12

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

BipoBenny 157 06. 03. 2019 20:32

Re: selbstzerstörerische Gedanken

garnele 105 07. 03. 2019 10:40

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

fahni 140 06. 03. 2019 21:22

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

Bigabu 107 07. 03. 2019 08:00

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

Eisbaer 97 07. 03. 2019 09:23

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

garnele 102 07. 03. 2019 09:25

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

Bigabu 90 07. 03. 2019 17:51

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

dino 114 07. 03. 2019 16:20

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

BipoBenny 154 07. 03. 2019 20:33

Re: Den Arbeitgeber erpressen?

Medihirn 56 18. 03. 2019 11:13



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen