Re: Schwanger mit unbehandelter bipolarer Störung

26. 02. 2019 19:11
Ich sag mal so - wie viel liegt dir an ihr? Wenn sie dich aktuell schon abblockt, wirst du wohl eh wenig ausrichten können. Wenn es dir viel bedeutet, dann kannst du aber natürlich verständnisvoll-beobachtend an ihrer Seite bleiben und ggf. auch einschreiten, wenn das Kind da ist und da etwas ganz und gar schief läuft. Wenn sie wieder klar im Kopf ist, könnte sie dir in so einem Fall ggf. dankbar sein. Oder auch nicht - nicht jeder hat ja gleich Krankheitseinsicht wenn er mal nicht mehr drauf ist, denke ich.

Insofern, du kannst ihr kaum mit Kritik kommen, ist meine Erfahrung, wenn überhaupt dann mit liebevoller Manipulation sie irgendwie dazu bekommen, dass sie sich behandeln lässt. Vielleicht mal unter dem Motto, dass ihr als Schwangere Hilfe zusteht, damit sie optimal für ihr Kind da sein kann? Sie selber findet natürlich grad, dass sie alles total super macht, vielleicht hast sie Lust, sich helfen zu lassen, dass es noch besser wird - wenn du irgendwas finden kannst, wo sie mit sich selbst nicht 100% zufrieden ist vielleicht.

Insgesamt aber schwierig und ein Patentrezept, wie man akute (Hypo)Maniker in Behandlung bekommt, gibt es leider nicht!

Wenn sie dir viel bedeutet - und du ihr ihre Eskapaden wirklich verzeihen kannst in dem Wissen, dass sie krankheitsbedingt sind - dann bleib an ihrer Seite und warte auf deine Chance. Sie wird Freunde brauchen, wenn sie wieder klar ist. Und ihr Kind sicher auch.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Schwanger mit unbehandelter bipolarer Störung

musisusi 528 20. 02. 2019 11:13

Re: Schwanger mit unbehandelter bipolarer Störung

dino 216 20. 02. 2019 17:44

Re: Schwanger mit unbehandelter bipolarer Störung

Bigabu 159 26. 02. 2019 19:11



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen