Ist Freundin bipolar?

28. 10. 2018 18:34
Hallo,
Ich musste mich nun auch registrieren. Es geht um meine Freundin. Sie hat in den letzten Monaten viel durchgemacht und jetzt bringt sie mir eine noch nie dagewesene Kälte entgegen und hat sich vollkommen verändert.

Ich kenne meine Freundin schon aus der Schule auf dem Gymnasium. Sie war ein Jahrgang unter mir und sie fand mich dort schon gut. Wir hatten aber nichts miteinander zutun. Es gab lediglich ein "Hi" ab und zu im Schulflur. Wir waren einfach zu schüchtern. Ihre Leistungen verschlechterten sich wohl und sie hatte die plötzliche Idee etwas Soziales zu machen. Also wechselte Sie die Schule und wir verloren uns aus den Augen. Als ich begonnen hatte zu studieren bin ich per Zufall auf Sie aufmerksam geworden und plötzlich schrieben wir öfter miteinander. Nach ca. 3 Wochen besuchte sie mich in meiner Studentenstadt in Ihren Schulferien. Sie ist übrigens meine erste Freundin. Ich bin ihr 3. Freund. Übrigens ist sie nach den Schulferien wieder zurück ans Gymnasium gewechselt, da sie in einem Praktikum in der Heilerziehungspflege einige Monate zuvor urplötzlich und ohne Grund nervlich zusammengebrochen ist und seitdem doch wieder an Ihre alte Schule zurückwollte. Sie war deswegen auch in Behandlung bei einem Psychater und bekam Citalopram. Dies setzte Sie nach einer Zeit aber ohne Rücksprachen mit dem Arzt selber ab. Das passierte alles, bevor wir uns tatsächlich kennengelernt haben. Meine Freundin hat zu der Zeit schon einiges durchmachen müssen. Ihr Vater war Nierenkrank und deshalb Dialysepatient. In den nächsten Jahren folgten eine Nierentransplantation und immer die Angst, dass etwas passieren könnte. Ich war aber immer für sie da. Auch, als Sie das Studieren begonnen hatte. Sie hatte zwar Zweifel und Angst vor dem Studium, aber dadurch, dass ich ebenfalls da war, war es für sie erträglich. Sie musste nämlich ebenfalls von zuhause ausziehen und ist mit mir zusammengezogen.  Ich kenne wenige Familien mit einem so starken zusammenhalt. Die ganze Familie wohnt auch auf einen Fleck im Dorf: Oma, tante, onkel, tante 2 und onkel 2: Haus an Haus.
Sie hat nicht wirklich Freunde. Wenn dann Bekanntschaften, die ihr allerdings nichts bedeuten, so sagte sie mal. Sie unternahm auch während der letzten 5 Jahre nicht wirklich viel mit diesen Bekanntschaften.Sie machte sich aber zu jedem Semester neue Gedanken und hatte diffuse Ängste und wieder die restlichen Tabletten genommen, die sie noch hatte. Monate vergingen und wir mussten anschließend die Wohnung aufgeben. Ich hatte mein Studium abgeschlossen und das Arbeiten begonnen. Also bin ich wieder zurück in meine Heimatstadt gezogen zu meinen Eltern. Sie ist ebenfalls zurück und ebenfalls bei Ihren Eltern wieder eingezogen und seither zum Studium gependelt. Sie wollte auf keinen Fall alleine in der Uni-Stadt wohnen. Das funktioniert so jetzt auch seit 2 Jahren. Wir sahen uns immer nachmittags nach der Arbeit/Studium und am Wochenende. Eig. Jede mögliche freie Minute. Doch leider gab es innerhalb der letzten 8 Monate für die ganze Familie heftige Schicksalsschläge. Ihre Oma erlitt einen Schlaganfall und saß danach im Rollstuhl und war pflegebedürftig. Kurze Zeit später verstarb diese. Einige Monate später kam der bisher größte Schickssalschlag. Ihr Vater erlitt urplötzlich eine Basilaristhrombose. Das ist der schwerste Schlaganfall, den man bekommen kann. Seither ist er schwerstbehindert, erhält aber Frühreha. Seit einiger Zeit gibt es kaum Besserung mehr auf seinen Zustand.
Was mich und alle aber gewundert hat: Meine Freundin war zwar traurig in den Moment, als ihr Vater kurz nach dem Schlaganfall im lebensgefährlichen Zustand im Krankenhaus lag, aber schien das ganze in den nächsten Wochen nicht mehr an sich ranzulassen. Sie stand sehr schnell drüber. Währenddessen der Rest der Familie nicht wirklich mit dem Schlaganfall klar kommen. Es gab Zeiten, da wäre sie total am Boden zerstört gewesen nach so einem Ereignis. Mutter, Schwester und sie sind möglichst jeden Abend bei ihm im Krankenhaus. Sie sagt auch immer: "Sonst war Papa immer der Ruhepol und das Oberhaupt der Familie. Jetzt müsse sie in die Rolle eintreten, damit nicht alle durchdrehen."
Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht.
Vor etwa vier Wochen sagte Sie urplötzlich, dass sie mich gern hat aber nicht in mich verliebt sei. Das letzte Mal, dass sie verliebt war, war bei einer flüchtigen Bekanntschaft während ihres Nebenjobs. Es blieb aber ausschließlich beim Schwärmen, so sagt sie. Ich fand das schon komisch und sagte ihr das auch. Sie schreibt jetzt ebenfalls mit einer weiteren flüchtigen Bekanntschaft, der auch etwas von ihr will. Das weiss sie und sonst blieb es auch beim schreiben. Vor 10 Tagen wollte Sie urplötzlich eine Pause, weil sie neu anfangen wolle. Ich dachte, das können wir probieren. Vll hingen wir in letzter Zeit zu viel aufeinander und ich dachte, dass sie vll. Zeit für sich brauchte. Wir einigten uns also, dass wir uns zwei Wochen nicht sehen. Ich fahre mit meiner Familie noch in den Kurzurlaub mit der AIDA und wir einigten uns, dass wir uns danach wieder sehen. Während der Pause schrieb sie mir mehrere Male. Nachfolgend Ihre Auszüge:

"Dann trenn dich von mir. Ohne scheiß ich hab dich so vermisst und mich so gefreut auf wenn du wieder da bist von der Aida und zeitweise war ich auch traurig und dann in anderen Momenten vollkommen anders gedacht und konsequenzen waren egal, ich kann die schon länger nicht mehr bewerten auch ein Grund warum ich die Pause wollte, aber das ist ein hin und her und das wird's denk ich auf unbestimmte zeit auch bleiben und das liegt wirklich allein an mir und wenn ich sagen würde es läge an dir würd ich lügen oder versuchen mir das schön zu reden aber wenn ich dir sage dass ich dich von vorne bis hinten nicht verdient hab bzw du was wesentlich besseres verdient hast dann entspricht das zu 100% der realität, weil ich n Moralbewusstsein hab wie n Stein. Zumindest phasenweise. Und evtl such ich mir Hilfe weil das nicht mehr normal ist, irgendwas stimmt nicht bei mir, dass ich nicht mehr schlafen muss und so und dann so krasse Schwankungen, das sind keine Stimmungsschwankungen, ich bin durchgehend super drauf, das sind Schwankungen in meiner kompletten Einstellung und früher war ich n Mensch der an idealen festgehalten hat, heute kann ich meine Prinzipien in den nächsten Augenblicken über Bord schmeißen für unbestimmte Zeit. Ich mach alles kaputt aber kann das nicht mehr realisieren. Aber ich will dich da nicht reinziehen weil du das wirklich nicht verdient hast und das Auch irgendwie nichts mit dir zu tun hat aber dann halt doch weil du derjenige bist den ich verletze. Du kannst mir eigentlich nicht mehr vertrauen und durch die Pause meinte ich manchmal dass ich's überwunden hab, aber am nächsten Tag war's mir dann gleichgültig und ich kann gar nichts mehr beurteilen NAME aber ich bin nicht im Stande dir noch ne gute Freundin zu sein glaub ich, nicht im Moment"


"Ich kann dir das nicht geben. Ich will überhaupt nicht auf dich verzichten und Samstag hab ich gedacht wie schön das wird und wenn du wieder da bist will ich dass wir wenn wir irgendwo sind uns wieder küssen und Händchen halten und sowas und richtig glücklich sind, und nachts hab ich drüber nachgedacht ob ich dich überhaupt betrügen würde weil wir ja ne Pause haben, und jetzt bin ich irgendwo dazwischen und heute Nacht wird sich das sicherlich noch Mal ändern und ich will das nicht aber ich such mir das nicht aus und da ist keine Vernunft mehr die dagegen spricht weil das meine verunft ist die das zurechtlegt ich weiß nicht warum. Aber das ist nicht nur auf dich bezogen so, sondern auf alles , ich bin so impulsiv und scheiß dann in den Momenten absolut auf irgendwelche konsequenzen, einfach weil ich weiß dass das meine Stimmung nicht zerstören könnte oder weil ich's austesten will ich weiß es nicht, aber ich glaube da kommt irgendwann ein Knall"

"Ich kann's so nicht sagen aber ich werde auf kurz oder lang deine Erwartungen nicht erfüllen das hast du doch schon gemerkt dass ich irgendwie immer Probleme anspreche in letzter Zeit, die aber eigentlich nicht Wirklichkeit welche sind, zumindest nicht so gravierend"


Sie schläft in letzter Zeit sehr wenig. Teilweise sogar nur 1-2 Stunden. Sie sagt aber immer, dass es ihr noch nie so gut ging.

Ich habe zusammen mit Ihrer Mutter nun einen Termin kurzfristig beim Psychologen organisiert. Glaubt ihr, sie ist bipolar?



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 28.10.18 18:39.
Thema Autor Klicks Datum/Zeit

Ist Freundin bipolar?

Rotstift 532 28. 10. 2018 18:34

Re: Ist Freundin bipolar?

Eisbaer 150 29. 10. 2018 10:32

Re: Ist Freundin bipolar?

Friday 164 29. 10. 2018 12:33

Re: Ist Freundin bipolar?

Rotstift 150 29. 10. 2018 15:49

Re: Ist Freundin bipolar?

Friday 139 30. 10. 2018 13:39

Re: Ist Freundin bipolar?

Rotstift 100 01. 11. 2018 20:28

Re: Ist Freundin bipolar?

MarcAurel 94 01. 11. 2018 22:13

Re: Ist Freundin bipolar?

Rotstift 68 03. 11. 2018 08:32

Re: Ist Freundin bipolar?

MarcAurel 95 03. 11. 2018 08:53

Re: Ist Freundin bipolar?

Rotstift 81 04. 11. 2018 10:56

Re: Ist Freundin bipolar?

Friday 89 04. 11. 2018 11:54



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen